zur Navigation springen

Farbenprächtiges Fest : Von „Dreitour“ bis zum „Wolgaster“

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Zuschauer und Aktiver hatten gleichermaßen Freude am Tanz- und Trachtenfest in der Stapelholm-Halle.

Die eigentliche Jubiläumsfeier fand bereits im Juli statt. Dennoch nahm der Landestrachten- und Volkstanzverband Schleswig-Holstein (LTV) das 40-jährige Bestehen der Stapelholmer Tanz- und Trachtengruppe zum Anlass, um zu einem bunten Tanzfest in die Erfder Stapelholm-Halle einzuladen.

Gruppen aus allen Teilen des Landes waren angereist, um gemeinsam die „Holsteiner Dreitour“, die „Geestländer Quadrille“ oder den „Wolgaster“ sowie noch viele weitere Tänze zu tanzen. Die vielen verschiedenen Trachten sorgten für ein farbenfrohes Bild in der Halle. Durch den Nachmittag führte Sönke Thede, Tanzleiter der Stapelholmer Gruppe und Mitglied im Vorstand des LTV. Zwischen den Tänzen stellte er die Gruppen und deren Trachten vor, die jede für sich eine ganz besondere Bedeutung hat.

Gegründet und aufgebaut wurde die Stapelholmer Tanz- und Trachtengruppe 1974 von Wiebke von Hoff, die immer noch mittanzt: „Ich weiß noch ganz genau, wie ich als Lehrerin an der Schule von meinem Chef zu einem Lehrgang geschickt wurde und von ihm den Auftrag erhielt, eine Volkstanz-AG für die 5. und 6. Klassen zu gründen“, erinnert sie sich. Einigen Schülern gefiel es offenbar so gut, dass sie nach der Schule weitertanzen wollten. So entstand die Stapelholmer Tanz- und Trachtengruppe, die Wiebke von Hoff viele Jahre lang leitete und dabei ganz nebenbei ihren Nachfolger einarbeitete: „Sönke ging bei mir in die Schule und nun führt er die Tanzgruppe weiter, das finde ich eine tolle Sache“, so die pensionierte Lehrerin und lobt das Engagement des Leiters.

Mit neuen und moderneren Tänzen versuche er, auch junge Leute anzusprechen. Er leitete einige Jahre die Kindergruppe in Erfde, die an dem Tanznachmittag ebenfalls mit von der Partie war. Überhaupt war der Anteil an Kindern, die mittanzten, erfreulich groß. „Die meisten von ihnen sind durch die Mutter und Großmutter mit dem Tanzen groß geworden“, erklärt Nadine Struve. Ihre Mutter Birte Krüger habe zu den Gründungsmitgliedern der Stapelholmer Tanz- und Trachtengruppe gehört. Sie selbst habe ebenfalls schon als Kind dort mitgemacht. Nun folge mit ihrer Tochter Emma die dritte Generation. „Sie trägt heute das Kleid, das ich selbst vor 25 Jahren anhatte, das macht mich unsagbar stolz“, so die junge Mutter und wirbt für ihre Gruppe: „Wir freuen uns jederzeit über weitere neue Mitglieder, die bei uns mitmachen möchten. Es macht wirklich Spaß“.

 

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 28.Okt.2014 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen