Fahrkartenautomat zerstört : Von den Sprengstoff-Tätern im Rendsburger Bahnhof fehlt weiter jede Spur

Der zerstörte Fahrkartenautomat im Rendsburger Bahnhof.

Der zerstörte Fahrkartenautomat im Rendsburger Bahnhof.

Das Landeskriminalamt in Kiel bittet mögliche Zeugen um Hinweise zu der nächtlichen Tat.

Avatar_shz von
08. Januar 2020, 12:19 Uhr

Rendsburg | Nach einer Explosion im Rendsburger Bahnhof gibt es noch immer keine Hinweise auf die Verursacher. Unbekannte Täter hatten in der Nacht von Montag auf Dienstag einen Fahrkartenautomaten der Bahn im Durchgangsbereich zu den Bahnsteigen zerstört. Die Detonation wurde durch illegale Pyrotechnik ausgelöst. Ob Geld erbeutet wurde, ist nicht bekannt. Es gebe keine Neuigkeiten zu dem Fall, sagte eine Sprecherin des Landeskriminalamtes (LKA) in Kiel am Mittwoch auf Anfrage. Im LKA werden alle Straftaten, bei denen Sprengstoff eine Rolle spielt, zentral behandelt.

Personen wurden nicht verletzt

Die Rendsburger Feuerwehr war am frühen Dienstagmorgen ausgerückt, weil  im Bahnhof um 1.45 Uhr ein Feuermelder angeschlagen war. Die Polizei wurde um 1.52 Uhr alarmiert. Ein Feuer brach nicht aus, Menschen wurden nicht verletzt. Hinweise an jede Polizeidienststelle oder an den Notruf 110.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert