zur Navigation springen
Landeszeitung

19. Oktober 2017 | 05:59 Uhr

Ascheffel : Vom Amt zur Anstalt

vom

Trägerwechsel beim Ascheffeler Kindergarten "Hummelnest" geplant.

shz.de von
erstellt am 14.Mai.2013 | 06:39 Uhr

Ascheffel | Das Amt Hüttener Berge wird seine Trägerschaft für den Kindergarten "Hummelnest" abgeben. Stattdessen hat der Kindergartenausschuss in seiner jüngsten Sitzung empfohlen, eine Anstalt öffentlichen Rechts zu gründen mit dem Namen "Kinderbetreuung in den Hüttener Bergen".

Hintergrund ist die Änderung der Amtsordnung, nach der Ämter maximal fünf Aufgaben von den Gemeinden übernehmen dürfen. Bereits beschlossene Sache ist, dass die AktivRegion, der Tourismus und der Breitbandausbau Aufgaben des Amtes bleiben sollen. Die Trägerschaft des Kindergartens ist nicht mehr vorgesehen. Diese neue Rechtsform sei nach Aussage von Amtsdirektor Andreas Betz die weitaus flexiblere Variante als beispielsweise ein Zweckverband. Insbesondere was die Aufnahme weiterer Einrichtungen, die bislang noch in gemeindlicher Trägerschaft liegen, angeht.

Die bisherigen Trägergemeinden Damendorf, Aschef fel, Ahlefeld-Bistensee und Hütten sollen in ihren Sitzungen nach der Kommunalwahl darüber beschließen. Es wird vorab aber eine Veranstaltung geben, versicherte Betz, bei der über das Projekt informiert werden.

Die Gremien der Anstalt sind der Verwaltungsrat und der Vorstand, die von Mitgliedern der Gemeinden bestückt werden.

Im Rahmen der Änderung der Trägerschaft wird es auch um eine Bewertung des Grundstücks gehen, auf dem der Kindergarten 1996 errichtet wurde. Eigentümer ist die Gemeinde Ascheffel. Eine Schätzung des Grundstücks habe ergeben, dass der Wert bei etwa 32 300 Euro liegt. Da eine Übertragung des Grundstücks auf die Anstalt geplant sei, sollen die Gemeinden Ausgleichszahlungen an Ascheffel zahlen. Auf Hütten kämen 3200 Euro zu, auf Ahlefeld-Bistensee 7600 Euro und auf Damendorf rund 6500 Euro. Somit würden klare Verhältnisse geschaffen werden, so Betz.

Die Kinderbetreuung im Hummelnest wird zum 1. August teurer. So steigt die Gebühr für die fünfstündige Betreuung eines Kindes über drei Jahre von bislang 117 Euro auf 127 Euro. Für ein Kind unter drei Jahren werden künftig 190 statt 175 Euro fällig. Die erweiterte Betreuung um eine Stunde kostet zusätzlich 42 Euro.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen