zur Navigation springen

Großes Fest in Hademarschen : Volksfest und Nasse Nacht mit viel Musik

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Volles Programm in Hanerau-Hademarschen: Mit Nasser Nacht im Freibad und Volksfest mit großem Festumzug gab es ein großes Programm für alle Altersklassen.

Wer träumt als junge Nachwuchsband nicht von einem professionellen Studioaufenthalt, um die erste eigene CD auf den Markt zu bringen? Für die Band „Immer“ geht dieser Traum nun in Erfüllung. Beim zweiten Band-Battle im Rahmen der Nassen Nacht im Freibad „Batz“ in Hanerau-Hademarschen überzeugten die vier Jungs sowohl Jury als auch das stimmberechtigte Publikum und setzten sich gegen ihre Mitstreiter „Sixballs“ und „Poem for a Deaf Generation?“ durch.

Zum zehnten Mal fand die Nasse Nacht zum Saisonabschluss im Freibad statt. Der Name der Veranstaltung war Programm, denn nass wurde man nicht nur durch einen Sprung ins Schwimmbecken, sondern auch durch den Dauerregen, der sich entsprechend negativ auf die Besucherzahlen auswirkte. Dennoch kamen einige Feierwillige zu dem Band-Wettbewerb und feuerten ihren Favoriten an. „Sneaker Generation“ trat außer Konkurrenz an und erhielt einen Förderpreis und auch die Vorjahressieger „Free Thoughts“ präsentierten sich in diesem Jahr noch einmal, ebenfalls ohne Teilnahme an dem Wettstreit. Nach der Siegerehrung ging es mit der Disco-Party weiter.

Für die Volksfestteilnehmer am darauffolgenden Sonntagnachmittag lief es wettertechnisch schon um einiges besser. Pünktlich um 13 Uhr setzte sich der Festumzug in Bewegung. Wieder hatten sich die Vereine und Unternehmen des Ortes einiges einfallen lassen, um sich mit ihrem liebevoll dekorierten Festwagen zu präsentieren und für gute Laune bei den vielen Zuschauern entlang der Straßen zu sorgen. Statt Wasser von oben regnete es reichlich Bonbons, was besonders die kleinen Besucher des Umzugs freute. Der Preis für den schönsten Festwagen ging in diesem Jahr an die St. Vitus-Bürgerschützengilde, die sich kurzerhand in eine Schar Piraten verwandelte und als Freibeuter der Gilde mit ihrem Schiff „Queen of Homarschen“ die Herzen der Zuschauer enterten. Dank lautem Kanonenfeuer waren sie zudem nicht zu überhören.

Auf „Zeitreise“ ging es mit dem TSV Vorwärts Hademarschen. Zum 125-jährigen Bestehen präsentierte sich der Verein mit mehreren Wagen und Vorführungen und zeigte was er an Sparten und Sport zu bieten hat. Viele Hademarscher hatten extra für den Umzug ihre Vorgärten geschmückt, so auch Helga Stotz, die jedes Jahr aufs Neue mit ihren kreativen Dekorationen überzeugt. Dafür gab es ebenfalls einen Preis. Auf dem Festgelände im Freibad „Batz“ ging es dann kunterbunt weiter. In diesem Jahr richtete sich das Programm vor allem an die kleinen Besucher des Volksfestes. So fanden im Schwimmbecken viele lustige Wasserspiele wie zum Beispiel Poolnudel-Wettreiten statt, Geschicklichkeit war beim Kistenklettern gefragt. Schach, Karussell, Hüpfburg, Wasserspiele der Feuerwehr, Beachvolleyball und Tauchschule – das vielfältige Unterhaltungs-Programm hatte für jedes Alter und jeden Geschmack etwas im Angebot.

Abgerundet wurde die Veranstaltung durch Konzerte, Liedvorträge und Tanzvorführungen auf der Bühne. Und auch kulinarisch blieben keine Wünsche offen. Von selbstgebackenen Torten der Landfrauen über die klassische Bratwurst bis hin zum Döner war ebenfalls für jeden etwas dabei. „Absolut spitze“, lautete das Fazit von Thomas Deckner, Vorsitzender des Volksfestvereins. Sowohl er als auch Hademarschens Bürgermeister Volker Timm lobten das Engagement aller Teilnehmer sowie die tolle Beteiligung der Bevölkerung an dem Fest.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 20.Sep.2013 | 06:08 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen