zur Navigation springen

Vineta Audorf will erster Schinkel-Verfolger werden

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Vor dem Anpfiff der Fußball-Kreisliga hoffen die Trainer auf einen erfolgreichen Saisonstart

von
erstellt am 08.Aug.2014 | 06:21 Uhr

Es erscheint bisweilen wie ein Reflex, wenn Fußball-Trainer vor dem Saisonstart nach ihrer Einschätzung gefragt werden. „Wichtig ist ein guter Start“, diktieren die Verantwortlichen nur allzu gerne in die Blöcke der Pressevertreter. Vor dem Auftakt der Kreisliga-Spielzeit 2014/15 hat die Landeszeitung nachgefragt, warum den Trainern ein erfolgreiches Abschneiden in den ersten Spielen wichtig ist.

Der TSV Vineta Audorf gehört zum erweiterten Favoritenkreis, auch wenn Norman Bock vor dem ersten Anpfiff am Sonntag beim Osterbyer SV, erklärt: „Wir wollen erster Verfolger des 1. FC Schinkel sein.“ Dazu legt der TSV-Coach Wert auf einen guten Auftakt. „Mit einem Unentschieden in Karby könnte ich leben, aber sieben Punkte aus den ersten drei Spielen peile ich schon an“, sagt Bock deutlich. Für seinen Kollegen Adrian Königsmann vom Verbandsliga-Absteiger Büdelsdorfer TSV geht es bei einem guten Start weniger um die Punkte, sondern mehr um den psychologischen Vorteil. „Es ist einfach gut für die Moral und das Selbstvertrauen, wenn man ordentlich in die Saison kommt“, findet er. An einen vorentscheidenden Charakter im Hinblick auf Meisterschaft und Abstieg glaubt er mit Blick auf die ersten Partien nicht: „Aber es lässt sich dann natürlich entspannter arbeiten.“ Der BTSV startet am Sonnabend mit einem Heimspiel gegen die SG Felde/Stampe. Auch wenn auf Amateurebene eher selten von einem echten Heimvorteil gesprochen werden kann, ist auch Frank Wolter vom TSV Bargstedt froh, auf eigenem Platz beginnen zu können. Sein Team empfängt am Sonntag den Wittenseer SV und trifft wie schon im Vorjahr im ersten Saisonspiel auf einen Aufsteiger. „Auch damals haben wir uns gegen Borussia Rendsburg schwer getan und verloren“, erinnert er sich. „Neulinge gehen ja immer mit großer Euphorie in die Saison. Das macht es nicht einfach.“ Wolter zäumt die Argumentation von hinten auf und betont nicht die Vorteile eines guten Starts, sondern die Nachteile eines schlechten: „Wenn man von Anfang an in der Tabellen unten drin hängt, kommt man nur schwer wieder heraus.“

93-Trainer Dirk Fischoeder, dessen Borussia am Sonntag der schwere Auftakt beim Eckernförder SV II bevorsteht, kennt das Gefühl eines guten Saisonstarts aus dem Vorjahr. Von den zwölf Punkten aus den ersten sechs Spielen zehrte sein Team auf dem Weg zum Klassenerhalt noch lange. Im Heimspiel am Sonntag gegen den TSV Karby peilt auch der TuS Jevenstedt einen Erfolg an. Der TuS weiß aus der Rückserie der Vorsaison, dass man den ersten Spielen weniger gewinnen, aber viel verspielen kann. Der Traum vom Titel war seinerzeit schnell ausgeträumt.


Der 1. Spieltag: Sonnabend, 15 Uhr: TSV Waabs – VfR Eckernförde; 16 Uhr: Büdelsdorfer TSV – SG Felde/Stampe. Sonntag, 15 Uhr: SG BSV/EMTV – 1. FC Schinkel, Eckernförder SV II – Borussia 93 Rendsburg, TuS Bargstedt – Wittenseer SV, TuS Jevenstedt – TSV Karby, Osterbyer SV – Vineta Audorf, Osdorfer SV – SV Fleckeby.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen