handball-Oberliga der Männer : Vierter Sieg in Folge für Schülp/Westerrönfeld

Starke Leistung: Mark Walder (rechts) erzielte beim 37:27 der HSG Schülp/Westerrönfeld über Hamburg-Nord acht Tore.
Starke Leistung: Mark Walder (rechts) erzielte beim 37:27 der HSG Schülp/Westerrönfeld über Hamburg-Nord acht Tore.

In der Handball-Oberliga der Männer feierte Aufsteiger HSG Schülp/Westerrönfeld/RD mit dem 37:27 gegen die SG Hamburg-Nord den vierten Sieg in Folge. Zur Pause (16:14) hatte es noch nicht nach einem deutlichen Erfolg ausgesehen.

shz.de von
07. November 2016, 06:02 Uhr

Der Aufsteiger HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg hat seinen Lauf in der Handball-Oberliga der Männer fortgesetzt. Das 37:27 (16:14) in eigener Halle über die SG Hamburg-Nord war bereits der vierte Sieg in Folge für die Mannschaft von Trainer Rainer Peetz, die sich mit nunmehr 8:4 Punkten in der oberen Tabellenhälfte festgesetzt hat.

Dabei sah es in der ersten Halbzeit nicht unbedingt nach einem deutlichen Erfolg des Gastgebers aus. Die Hausherren legten zwar eine 10:6-Führung vor, doch beim 13:14 waren die Hamburger wieder bis auf einen Treffer herangekommen. In die Kabinen ging es mit einer 16:14-Führung für die HSG. „Wir haben uns in der Pause noch einmal mit der Spielweise der Gäste befasst und uns dann besser auf die SG Hamburg-Nord eingestellt“, berichtete HSG-Co-Trainer Reiner Pohl-Thur. Das zahlte sich aus. Innerhalb von fünf Minuten baute die HSG die Führung von 16:14 auf 21:14 (35.) aus. „In der zweiten Halbzeit waren es Danny Jüschke, Niklas Ranft und Mark Walder, die immer stärker auftrumpften“, hob Pohl-Thur das Trio hervor. „Danny Jüschke benötigte für seine acht Tore nur acht Versuche, Niklas Ranft hatte bei seinen sieben Toren nur einen Fehlversuch und auch Mark Walder, der immer stärker wurde, kam auf acht Tore.“ Nach dem 21:14 setzten die Peetz-Mannen gnadenlos nach. Die Gäste fanden einfach kein Mittel, um die HSG zu stoppen. Beim 29:19 in der 45. Minute betrug der Vorsprung zehn Tore. Dabei sollte es bis zum Abpfiff bleiben. „Wir haben in den letzten 15 Minuten den Vorsprung konzentriert verwaltet und die Führung sicher nach Hause gebracht“, war Pohl-Thur mit dem deutlichen Sieg zufrieden.

HSG Schülp/Westerrönfeld/RD: Schäfer, Tietjen – Sawitzki (2), Pieper (4), Jüschke (8), Petriesas (6/2), Dau (1), Seehase (1), Cardis, Ranft (7), Bünger, Kohnagel, Reick, Walder (8).

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen