zur Navigation springen

Amt Mittelholstein : Vierfach-Sieg der Feuerwehr Innien

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Einen Vierfach-Erfolg feierte die Wehr Aukrug-Innien beim Feuerwehrtag des Amtes Mittelholstein für den Bereich Aukrug. In Wasbek sicherte sich die Wehr Innien souverän den Aukrug-Pokal.

Einen Vierfach-Erfolg feierte die Wehr Aukrug-Innien beim Feuerwehrtag des Amtes Mittelholstein für den Bereich Aukrug. In Wasbek sicherte sich die Wehr Innien souverän den Aukrug-Pokal, indem sie in allen drei Disziplinen (Schnelligkeitsübung, Sackhüpfen, Orientierungsmarsch) jeweils den 1. Platz belegte.

„Wasbek ist gern Ausrichter dieses Feuerwehrtags“, betonte Bürgermeister Karl-Heinz Rohloff, als die teilnehmenden Wehren am Sonnabendmorgen zur Begrüßung auf dem Sportplatz angetreten waren. „Das ist eine Schnelligkeitsübung ohne Haken und Ösen“, bemerkte Amtswehrführer Klaus-Hinrich Paulsen, als die Löschgruppe der Feuerwehr Arpsdorf um 10.10 Uhr die Wettkämpfe eröffnete. Nach Böken und der Jugendfeuerwehr Aukrug waren die Ehndorfer an der Reihe. Um 11.10 Uhr ging die Wehr Innien mit einer ganz jungen Truppe an den Start. Gruppenführer Reiner Guthardt vertraute gleich vier jungen Kameraden, die gerade aus der Jugendwehr zu den Aktiven gewechselt sind. Um 11.15 Uhr zerschlugen sich die Hoffnungen der Gastgeber auf einen Heimsieg. Ein nicht fest genug an den Verteiler gekuppelter Schlauch brachte die Wasserversorgung erstmal zum Erliegen. Das gleiche Malheur passierte eine halbe Stunde später einem Wehrführer-Team, das von Wasbeks Feuerwehrchef Heinrich Kühl angeführt wurde.

An einem Feuerwehrtag solle aber „der Spaß im Vordergrund stehen“, sagte Kreiswehrführer Mathias Schütte, bevor um 12 Uhr eine geheim gehaltene Zusatzübung begann, die Teilnehmern und Zuschauern jede Menge Spaß bot. „Zum Hüpfen vor!“, kommandierte Oberschiedsrichter Hans-Klaus Kühl aus Jevenstedt und gab den Startschuss zum Sackhüpfen für die Viererteams, die dann zeigten, was für beträchtliche Zeitunterschiede auf einer 25-Meter-Strecke möglich sind: Während die Feuerwehrhüpfer aus Innien in 30 Sekunden die Ziellinie erreichten, brauchte das Hüpfquartett aus Böken dafür zweieinhalb Minuten. Das Ergebnis des Wetthüpfens ging mit 20 Prozent in die Gesamtwertung ein, der Orientierungsmarsch vom Vorabend mit 30 Prozent und die Schnelligkeitsübung mit 50 Prozent.

Um 18.15 Uhr starteten 100 Feuerwehrleute zu einem einstündigen Festumzug durch Wasbek, und um 20.30 Uhr verkündete Amtsvorsteher Peter Thomsen in der Festhalle von „Peters-Reisen“ den Vierfachtriumph der Feuerwehr Innien, die viermal den 1. Platz belegte: in der Schnelligkeitsübung, beim Sackhüpfen, beim Orientierungsmarsch und in der Aukrugpokal-Gesamtwertung. Bei den Jugendwehren siegten die Gastgeber aus Wasbek vor Aukrug und Padenstedt.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen