zur Navigation springen

Jugendbasketball : Viele neue Gesichter bei den Junior Twisters

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Am Sonntag starten die Rendsburger Nachwuchsbasketballer in die neue Bundesliga-Saison.

shz.de von
erstellt am 17.Okt.2013 | 22:57 Uhr

Der Aufbau von Jugendmannschaften erfordert viel Geduld. Selten gelingt es, ein Team über einen Zeitraum von zwei Jahren in einer Altersklasse spielen zu lassen. Altersbedingt gibt es immer wieder Änderungen. Das ist auch bei den U16-Basketballern der Junior Twisters Rendsburg in der Jugend-Bundesliga (Gruppe Nord) so. Am Sonntag starten die neu formierten Rendsburger Nachwuchsbasketballer gegen den Landesrivalen BG Suchsdorf/Kronshagen (14.30 Uhr, Reventlou-Halle in Kiel) in die neue Spielzeit.

Vom letztjährigen Kader sind mit U15-Nationalspieler Christopher Meyer, Daniel Joulani und Max Geist nur noch drei Spieler dabei. Das aber ficht Trainerin Antje Mevius nicht an. „Wir sind auch in dieser Saison wieder gut aufgestellt und können uns noch enorm entwickeln“, geht sie mit einiger Zuversicht in die neue Spielzeit. Dieser Optimismus fußt auf harter und intensiver Arbeit. Die Vorbereitung auf die neue Saison begann bereits im Dezember 2012 mit einer Sichtung von insgesamt 25 Spielern. Im Mai dieses Jahres war die Spreu vom Weizen getrennt. Als erste Trainingseinheiten standen Technik und Athletik für den nunmehr 15-köpfigen Kader an. Aus der Sichtung spielten sich Elias Weczerek, Niklas Bläß, Lennart Willer (alle Husum) und Selim Päschke (Neumünster) schnell in den Vordergrund. Hinzu kommen Moritz Gersteuer und Hannes Rahlf, die lange andere Sportarten intensiv betrieben haben und erst jetzt zum Basketball gestoßen sind.

Von den neuen Spielern wurde Henning Rixen gerade vom Deutschen Basketball-Bund beim Bundesjugendlager 99 in die nächste Sichtungsrunde für die Bildung der U15-Nationalmannschaft nominiert. „Unser Team ist in dieser Saison zwar unerfahrener, verfügt aber über extrem viel Talent“, schwärmt Mevius fast von ihrer neuen Mannschaft, die in harten Trainingslagern auf Nordstrand und in Rendsburg weiter geformt wurde. In Nordstrand standen an vier Tagen täglich drei Einheiten an. Während der Herbstferien diente das Training in Rendsburg der letzten Abstimmung für den Saisonstart am Sonntag. Das hohe Niveau hat die Mannschaft bereits in den Testspielen bewiesen. So gab es Erfolge gegen die Landesauswahl-Mannschaften aus Berlin und Hamburg und einen Turniersieg im dänischen Aarhus.

Gespielt wird in der Bundesliga zunächst in einer doppelten Punktrunde mit sieben Mannschaften. Als Favoriten stuft Mevius dabei die Piraten Hamburg, Basketball Akademie Weser Ems, Hamburgs Sharks und die Eisbären Bremerhaven ein. Auch ihrer Mannschaft traut sie dabei durchaus eine Platzierung von Rang eins bis drei zu. Das würde reichen, um die Hauptrunde zu erreichen. „Das Leistungsniveau der vermeintlichen Favoriten liegt sehr eng zusammen“, erwartet die Trainerin eine spannende Saison in der besonders Christopher Meyer voran gehen soll. Aber auch als Mannschaft haben die Junior Twisters Mevius’ nach Einschätzung einiges zu bieten.


zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen