zur Navigation springen

Viele Erinnerungen an 100 Jahre Nordmarkhalle

vom

Jubiläums-Wochenmarkt mit historischen Kostümen und drei Originalen auf der Bühne

Rendsburg | Mit einem bunten Festprogramm begannen gestern Mittag die Feierlichkeiten zum 100-jährigen Bestehen der Nordmarkhalle. Die meisten Aussteller waren nicht nur kostümiert gekommen, sondern hielten für die Kunden auch allerlei Probier aktionen und besondere Angebote bereit. Im Rahmenprogramm bot die Jugendfeuerwehr Wasserspiele, der Tierpark Warder war mit einem Streichelzoo vertreten, und die Beschicker spendeten viele Preise für eine Verlosung.

Bürgermeister Pierre Gilgenast gratulierte der Halle ganz persönlich ("Herzlichen Glückwunsch, liebe Nordmarkhalle") und lieferte einen geschichtlichen Abriss, den er mit allerlei Anekdoten würzte. So seien am ersten Markttag 1539 Ferkel gezählt worden und ein Ferkelstand in der Halle kostete 15 Pfennige Gebühr. Seitdem hat sich viel verändert. Die Nordmarkhalle erhielt einige Anbauten, die Viehmärkte verschwanden ebenso wie die Geflügelschauen, und selbst über eine Privatisierung der Halle wird diskutiert. "Die Nordmarkhalle gehört zum Rendsburger Stadtbild und ist ein Ort der Begegnung", sagte der Bürgermeister.

Moderator Wolfgang Mau hatte es geschafft, drei sehr unterhaltsame Originale auf die Bühne zu bitten, die der Halle schon seit langer Zeit verbunden sind. Maria Knüppel ist 81 Jahre alt und seit 66 Jahren Fleisch- und Wurstverkäuferin mit Leib und Seele. Mit ihrer einzigartigen Stimme beschrieb sie ihre Markt-Arbeitstage vom Aufstehen um 5 bis zum Feierabend um 21 Uhr. "Du magst das glauben oder nicht - der Markt ist mein Zuhause", sagte sie.

Fiete Ott war von 1968 bis 2000 für die Halle zuständig - wie zuvor schon sein Vater und sein Großvater. Er hat ungezählte Rockkonzerte, Flohmärke, Hochzeiten und Wahlkampfveranstaltungen erlebt. Seine über die Jahre gesammelten Gästebücher waren gestern ein beliebter Lesestoff.

Heinz Schimmer schließlich, auch bekannt als Symbolfigur Markgraf, ist an und mit der Halle aufgewachen. Er hätte wohl noch Stunden über ausgebüxte Schweine, die Bismarck-Statue oder die verordnete Dachziegel-Spende der Halle reden können, wenn nicht der Rundgang über den Markt auf dem Programm gestanden hätte.

Das Jubiläum der Nordmarkhalle wird heute um 19 Uhr mit der Veranstaltung "Musik in uns" mit den Bands "Godewind", Torfrock" und "Sonnenschein" weiter gefeiert. Und am Sonntag ab 10 Uhr ist Flohmarkt.

zur Startseite

von
erstellt am 10.Aug.2013 | 05:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen