zur Navigation springen

Super Mario : Videospiel-Helden aus tausenden Legosteinen

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Ungewöhnliches Hobby einer Rendsburgerin: Sie hat die Super-Mario-Familie nachgebaut.

Sandra Urban aus Rendsburg besitzt alles, was es von Super Mario zu kaufen gibt. Ob Spiele, Bettwäsche, Kleidung, Brotdosen, Plüschtiere oder einen Fahrradhelm – ihre Sammlung rund um die populäre Videospiel-Figur ist riesig. Deshalb musste sich die 39-jährige Mutter etwas Neues einfallen lassen, um ihren Durst nach weiteren Fanartikeln zu stillen. Sie baute die ganze Nintendo-Familie inklusive Marios Bruder Luigi, Dino Yoshi und Prinzessin Peach aus Legosteinen nach.

Angefangen hat alles im Oktober vergangenen Jahres. Aus gesundheitlichen Gründen war Sandra Urban ans Bett gefesselt und verbrachte viel Zeit mit der Internet-Recherche. Dabei stieß sie auf der Seite eines Online-Auktionshauses auf eine riesige Mario-Legofigur: Doch 3000 Euro wollte sie dafür nicht ausgeben und startete selbst den Versuch, den kleinen, schnauzbärtigen Klempner aus Legosteinen nachzubauen. Im sozialen Netzwerk Facebook fand die Mutter von fünf Kindern schnell Unterstützer für die Aktion. In Rendsburg und Umgebung kaufte sie die passenden Steine von Privatpersonen ein und machte sich zu Hause mithilfe einer Videoanleitung daran, ihren ganz eigenen Lego-Mario zu bauen. Mit einer Größe von 80 Zentimetern wiegt die Figur 18 Kilo. Aus wie vielen Steinen Super Mario besteht, das weiß Sandra Urban nicht. „Es müssen aber hunderte sein“, sagt sie.

Für das kleine Lego-Kunstwerk bekam die Rendsburgerin reichlich Lob und sie war auf den Geschmack gekommen. Also sollten weitere Spielfiguren folgen. Die größte Herausforderung war Prinzessin Peach, die in den Videospielen regelmäßig von Mario und Luigi gerettet werden muss. „Ich konnte dieses rosa irgendwann nicht mehr sehen“, erzählt Sandra Urban. Verzweiflung packte sie beim Bau von Haaren und Krone und am liebsten hätte sie alles hingeschmissen und die Prinzessin ohne Kopf stehen lassen. „Doch wenn man etwas anfängt, muss man es auch zu Ende bringen. Allein schon wegen meiner Kinder wollte ich das unbedingt“, sagt die Mutter. Und nach wochenlanger Arbeit war die Lego-Prinzessin fertig. Mit einer Höhe von 1,54 Meter ist die Dame nicht nur größer als Tochter Merle-Marie, sondern wohl auch ein neuer Weltrekord. „Eine so große Lego-Peach hat noch keiner gebaut. Das macht einen schon ein bisschen stolz“, so Sandra Urban.

Jetzt stehen die vier Figuren bei der Familie im Wohnzimmer. Die Betreiber von Legoland sind bereits auf die Rendsburgerin aufmerksam geworden. Ob sie die Figuren verkaufen wird oder in ihrer Sammlung behält, ist noch nicht klar.

zur Startseite

von
erstellt am 31.Mär.2015 | 05:55 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen