zur Navigation springen
Landeszeitung

14. Dezember 2017 | 23:27 Uhr

Umleitungen : Verwirrende Verkehrsführung

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Im Kreisgebiet gibt es auf den Straßen derzeit etliche Baustellen. Die Beschilderung kann schon mal zu Fragezeichen in den Köpfen von Fahrern führen.

von
erstellt am 18.Jun.2017 | 09:40 Uhr

Die Autobahnauffahrt Richtung Kiel bei Bredenbek ist dieser Tage gesperrt. Wer aus Richtung Bovenau kommt, steht plötzlich vor einer Barriere. Vor allem fehlt eine Umleitungsempfehlung. „Die Fräs- und Asphaltierungsarbeiten müssen aus verkehrlichen und arbeitsschutzrechtlichen Gründen innerhalb einer Vollsperrung durchgeführt werden“, hatte der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr zwar schon vor einigen Wochen mitgeteilt. Allerdings ließ die „Vollsprerrung“ noch eine Spur neben dem Hinweisschild frei. Mehrfach war zu beobachten, wie Autos vor dem Durchfahrtsverbot stoppten – und sich die Fahrer dann trotz Verbotsschild zur Weiterfahrt entschieden. Auf der frisch asphaltierten Straße konnten sie dann nach Bredenbek fahren oder die Auffahrt auf die A  210 Richtung Kiel nutzen.

„Ein Drittel der Landesstraßen ist sanierungsbedürftig“, hatte Verkehrsminister Meyer vor zwei Monaten deutlich gemacht und gemeinsam mit Matthias Paraknewitz, Leiter der Rendsburger Niederlassung des Landesbetriebs Straßenbau und Verkehr (LBV) erklärt, dass mit Behinderungen zu rechnen ist. Momentan wird die Kreisstraße 67 (Schönhagener Straße) zwischen der Landesstraße 255 (Liethberg) und Bredenbek saniert. 1,08 Millionen Euro wurden dafür zur Verfügung gestellt. Für Autofahrer, die von Süden kommen, gibt das LBV in seiner Pressemitteilung auch eine Umleitungsempfehlung – aber nicht für Reisende aus Richtung Norden.

Keine Probleme bereiten die Sanierungen der Straßen den Bewohnern von Bredenbek. „Wir haben uns darauf eingestellt“, erklärte Bartel Brouer gestern auf Nachfrage der Landeszeitung. Die Bredenbeker hätten für ihre Fahrten längere Zeiten eingerechnet. Er lobte die rechtzeitige und gute Information durch den LBV und die vergleichsweise zügigen Arbeiten.

Probleme bereitet die Verkehrsführung all jenen, die nicht aus dem Ort kommen und damit auch nicht über spezielle Informationen verfügen. So wollte ein Anwohner der Region von Kiel kommend nach Bovenau fahren. Auf der A  210 stand rechtzeitig der Hinweis auf die Sperrung der Auffahrt Bredenbek. Achterwehr sollten die Autofahrer nutzen. Nur: „Nach wenigen Kilometern stand ich dann vor der gesperrten Ortsdurchfahrt von Bredenbek“, erinnerte sich der Fahrer. Er tat dann, was nach seiner Aussage alle taten: das Durchfahrtsverbot ignorieren.

Laut der LBV-Pressemitteilung, die die Landeszeitung veröffentlichte, sollte die Sperrung der Autobahnabfahrt Bredenbek am Freitag beendet sein. Warum dies nicht geschehen ist, konnte gestern nicht in Erfahrung gebracht werden. Seit Ende Mai sind ebenfalls Asphaltierungsarbeiten in und um Achterwehr in Gange. Die Kreisstraße 93 und ihr Radweg erhalten neue Decken für 1,3 Millionen Euro. Hier ist die Ortsdurchfahrt ebenfalls gesperrt – aber eine Umleitung ausgeschildert. Die führt dann über Quarnbek und bedeutet einen Umweg von mehr als zwanzig Kilometern. Voraussichtlich am 7. Juli sollen die Arbeiten beendet sein. Bis zum 14. Juli wird wohl die Sanierung der Kreisstraße 67 dauern.


Sperrung zwischen Oldenbüttel und Hanerau-Hademarschen


Auf weite Wege müssen sich auch die Bewohner der Region um Hanerau-Hademarschen einstellen. Hier sollen die Fahrbahnen der Landesstraße 308 zwischen Hanerau-Hardemarschen und Oldenbüttel sowie der Landesstraße 131 zwischen Hanerau-Hademarschen und Fischerhütte eine neue Oberflächenversiegelung erhalten. Auch hier heißt es von Seiten des LBV: „Aufgrund von fehlenden Restfahrbahnbreiten für den Verkehr und zur Sicherheit der Bauarbeiter, müssen die Arbeiten unter Vollsperrung mit Umleitung durchgeführt werden.“

Das bedeutet: Am Mittwoch, 21. Juni, wird die Landesstraße 308 zwischen Hanerau-Hademarschen und Oldenbüttel von 7 Uhr bis 17 Uhr voll gesperrt. Dann ist L  131 zwischen Hanerau-Hardemarschen und Fischerhütte von Donnerstag, 22. Juni, ab 7 Uhr bis Freitag, 23. Juni, um 17 Uhr voll gesperrt. Eine Umleitung wird ausgeschildert, heißt es. Der Verkehr der Landesstraße 308 wird von Hanerau-Hademarschen über die Landesstraße 316 nach Gokels, von dort über die Landesstraße 127, Bundesstraße 77 und Landesstraße 126 zur Fähre Breiholz und weiter über die Landesstraße 308 nach Oldenbüttel und umgekehrt umgeleitet. Der Verkehr der Landesstraße 131 wird von Hanerau-Hademarschen über die Landesstraße 316 nach Albersdorf und weiter über die L 148 nach Osterrade und von dort zur Landesstraße 131 und umgekehrt umgeleitet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen