Rendsburg-Mastbrook : Vermisster Rentner ist tot

Schleswiger Chaussee in Rendsburg: Am Rande eines Feldes nahe der ehemaligen Feldwebel-Schmid-Kaserne lag der Tote.
Foto:
Schleswiger Chaussee in Rendsburg: Am Rande eines Feldes nahe der ehemaligen Feldwebel-Schmid-Kaserne lag der Tote.

Nun ist es traurige Gewissheit: Bei der Leiche am Rande eines Feldes in Rendsburg-Mastbrook handelt es sich um einen seit Oktober verschollenen 82-Jährigen.

shz.de von
29. Januar 2018, 16:34 Uhr

Seit Ende Oktober galt der 82-jährige Büdelsdorfer Heinrich J. als vermisst – jetzt wurde er tot aufgefunden. Seine Leiche lag am Rande eines Feldes an der Schleswiger Chaussee, nicht weit von der ehemaligen Feldwebel-Schmid-Kaserne entfernt. Am Sonnabend um 15.35 Uhr wurde der Leichnam entdeckt und der Polizei gemeldet. In der Nähe des Fundorts stellten die Beamten einen Rollator sicher. Die Kriminalpolizei Rendsburg übernahm die Ermittlungen. „Die Beamten gehen nach dem derzeitigen Ermittlungsstand davon aus, dass es sich bei dem Toten mit großer Wahrscheinlichkeit um Heinrich J. handelt“, so ein Polizeisprecher. Weitere Angaben machte er nicht. Heinrich J. lebte seit einigen Jahren in einer Büdelsdorfer Seniorenwohnanlage. Weder polizeiliche Suchaktionen, unter anderem am 7. November im Rendsburger Obereiderhafen, noch die Initiativen freiwilliger Helfer führten zum Auffinden des Büdelsdorfers. Er war zuletzt am 28. Oktober 2017 in der Straße Kortenfohr mit seinem Rollator gesehen worden – gut einen Kilometer vom jetzigen Fundort entfernt.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen