zur Navigation springen

Handball-SH-Liga der Männer : Verlieren verboten

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

In der Handball-SH-Liga darf sich der TSV Alt Duvenstedt heute im Duell der Kellerkinder beim Bredstedter TSV keinen Ausrutscher erlauben. Verliert das Team von Trainer Gunnar Kociok, ist es Tabellenletzter.

Jetzt ist es soweit: Dem TSV Alt Duvenstedt steht das nie gewollte Spiel um das Tabellenende in der Handball-SH-Liga bevor. Das Team von Trainer Gunnar Kociok (11./6:18 Punkte) ist heute (19 Uhr) bei Schlusslicht Bredstedter TSV (12./6:20) zu Gast. Für beide Teams lief es in dieser Saison bislang überhaupt nicht gut. Doch was machte Bredstedt da letzte Woche? Aus dem Nichts schlugen die Westküstler plötzlich die HSG Tarp/Wanderup auswärts mit einem Tor und machten damit die Lage für Alt Duvenstedt erst so prekär, wie sie jetzt ist. „Natürlich haben wir uns das alles anders vorgestellt, aber Vorstellung und Realität liegen oft weit auseinander. Jetzt müssen wir uns der Aufgabe stellen“, sagt Kociok. Es nützt ja auch nichts und eigentlich ist es ja auch ganz einfach: Das Team, das heute verliert, ist zu Recht Letzter, denn weniger Punkte hat dann keiner geholt.

Aber Gunnar Kociok denkt gar nicht daran, über die Niederlage zu sprechen. „Unser Ziel ist es, den Anschluss nach oben herzustellen“, sagt er, denn bis Platz 6 sind es nur vier Punkte Abstand. Damit dieser Plan klappt, hat Kociok in dieser Woche erneut versucht, mit seinen Spielern einiges zu optimieren. „Unser Manko ist zwar derzeit der Angriff, aber wir haben auch mal in der Abwehr vor, ein wenig anders aufzutreten als bisher. Wir haben immer sehr klassisch verteidigt, vielleicht bringen uns neue Formationen auch die Chance, mehr leichtere Tore zu werfen“, sagt Kociok, ohne konkret werden zu wollen. Nur bezüglich der Ausgangslage hält Kociok nicht mit seiner Meinung hinter dem Berg. „Die Situation ist schlecht. Jetzt können wir alle nach Hause gehen und heulen oder wir machen weiter. Wir machen natürlich weiter“, sagt der Coach, der personell aus dem Vollen schöpfen kann.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen