Verführung auf der Niederdeutschen Bühne

Premiere für das Stück „Veer Froonslüüd für Karli“ / Doris Böhrnsen führt erstmals Regie

shz.de von
14. Januar 2015, 13:14 Uhr

Zum Jahresauftakt wollen die Mitglieder der Niederdeutschen Bühne Rendsburg (nbr) ein Feuerwerk an Gags, Pointen und Wortwitz zünden. Am Montag, 19. Januar, 20 Uhr, hat das Stück „Veer Froonslüüd für Karli“ im Rendsburger Theater am Hans-Heinrich-Beisenkötter-Platz Premiere. Durch sprühende Situationskomik soll der Funke auf die Zuschauer überspringen und der trübe Wintermonat mit Humor aufgehellt werden.

Die turbulenten Ereignisse werden ausgelöst durch den Staubsaugervertreter Karli. Diese Rolle ist besetzt mit dem Darsteller Dieter Sieh, der schon seit Jahrzehnten zum Team der Niederdeutschen Bühne Rendsburg gehört und zahlreiche Erfolge gefeiert hat. In dem neuen Stück steht der Routinier als geborener Verführer auf der Bühne, der durch seinen Job die Möglichkeit hat, reihenweise Frauen zu betören. Die Geschichte des Schauspiels von Ubbo Gerdes kommt ins Rollen durch drei Frauen einer Wohngemeinschaft. Hanna, Lotte und Anke (alle 50 Jahre, geschieden) verfallen nacheinander dem charmanten Vertreter. Dabei hatten sich alle drei geschworen, dass ihnen nie wieder ein Mann ins Haus kommt. Sie haben sogar einen eigens komponierten Protestsong, der sie an ihre unzuverlässigen Ehemänner erinnern soll und den sie jeden Tag inbrünstig gemeinsam singen. Doch bei Karli werden sie schwach – und so wird auch ihr Gesang immer schwächer. Was die Verliebten nicht ahnen: Karli ist mit Luise verheiratet. Als die Ehefrau schließlich in der WG auftaucht, wird es den Damen doch zu bunt – und alle vier beschließen, Karli eine Lektion zu erteilen.

Mit dieser Inszenierung gibt Doris Böhrnsen ihr Debüt als Regisseurin. Die bekannte nbr-Schauspielerin hat neben Dieter Sieh weitere bewährte Ensemblemitglieder verpflichtet: Heike Rohwer, Anita Czarnojan und Sylvia Sauer. Aber auch ein neues Talent stellt sich vor: Silke Frohbös aus Nübbel spielt die „Lotte“. Unterstützt wird Doris Böhrnsen auch von dem Souffleur Eggert Delfs, für den diese Aufgabe ebenfalls eine Premiere ist. Das Bühnenbild hat, wie gewohnt, Jens-Uwe Jahnke nach den Vorstellungen der Regisseurin realisiert.

>Nach der Premiere von „Veer Froonslüüd für Karli“ folgen weitere Termine im Rendsburger Stadttheater am Freitag, 23. Januar, um 20    Uhr, und am Sonntag, 1.    Februar, um 19 Uhr. Kartenvorverkauf bei Aktiv-Optik im Eiderpark, Tel. 6965319, und der Tourist-Info, Tel. 21120. Restkarten an der Abendkasse, Tel. 23447. Gastspiele der nbr in der Region unter www.nbr-ev.de.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen