Fussball : Verfolgerduell in Rotenhof

Als Siegtorschütze gegen Osterby trug sich Rotenhofs Kapitän Alexander Ermeling in die Statistik ein.
1 von 2
Als Siegtorschütze gegen Osterby trug sich Rotenhofs Kapitän Alexander Ermeling (re.) in die Statistik ein.

Zu ungewohnter Zeit um 18 Uhr erwartet der TuS in der Kreisliga RD-ECK morgen die SG Felde/Stampe.

shz.de von
01. November 2013, 06:00 Uhr

Am 14. Spieltag der Fußball-Kreisliga Rendsburg-Eckernförde will der TuS Bargstedt (5.) den Spitzenreiter Eckernförder SV II vom Thron stoßen. Profitieren könnten davon der TuS Rotenhof (4.) oder die SG Felde/Stampe (3.), die sich im Verfolgerduell gegenüberstehen. Auch der 1. FC Schinkel (2.), der den TSV Karby (8.) empfängt, liebäugelt mit Platz eins.

In den Niederungen der Tabelle sind der Osterrönfelder TSV (14.) und der TSV Gut-Heil Lütjenwestedt (16.) zu finden. Mit einem Sieg beim OTSV II will Schlusslicht Lütjenwestedt die Rote Laterne abgeben. Die könnte dann nach Borgstedt wandern, wo der Tabellen-15. den wieder erstarkten TSV Vineta Audorf (9.) zu Gast hat. Borussia 93 Rendsburg (10.) reist zum VfR Eckernförde (13.). Der TuS Jevenstedt (6.) steht beim Osdorfer SV (12.) vor einer lösbaren Aufgabe. Das Spiel des Osterbyer SV (7.) gegen den TSV Waabs (11.) rundet diesen Spieltag ab.


TSV Borgstedt – TSV Vineta Audorf (SBD., 14 Uhr)

Der Aufsteiger ist mittlerweile auf einen Abstiegsplatz abgerutscht. „Wir haben immer wieder Torchancen. Wir nutzen sie aber leider nicht. Wenn dann in der Abwehr noch Fehler hinzu kommen, ist es schwer ein Spiel zu gewinnen“, hadert Borgstedts Trainer Torben Bahr mit den letzten Ergebnissen. Auch personell gibt es Sorgen, denn mit Johannes Pätzel, Alexander Engelhardt, Torben Christensen und Michael Schmidt fehlen wichtige Stammkräfte. Da sind jetzt die Ersatzspieler gefordert.

Nach dem souveränen 5:1-Sieg über den OTSV II ist die Vineta endlich auf einem einstelligen Tabellenplatz angekommen. Das ist das Resultat von acht Spielen ohne Niederlage. „Wir wollen aber noch weiter nach oben“, klingen in den Worten von Norman Bock höhere Ziele an. Für ihn ist das Spiel in Borgstedt keine leichte Aufgabe. „Der kleine Platz ist für uns ungewohnt. Das wird eine harte Nuss“, sagt Bock, der diesmal rotieren wird. So wird auch Routinier Christian Rückborn auflaufen.

TuS Rotenhof – SG Felde/Stampe (SBD., 18 Uhr)

Als Tabellenvierter liegen die Gastgeber im Meisterschaftsrennen in aussichtsreicher Position. „Wenn das weiter so bleiben soll, müssen wir zu Hause einen Sieg landen. Gegen die SG wird das jedoch schwer. Das wird ein 50:50-Spiel. Da entscheidet auch die Tagesform“, glaubt TuS-Trainer Thomas Gosch. Mit Dennis Bienwald (Probleme mit der Achillessehne) fällt ein wichtiger Abwehrspieler aus.

Die SG hat zur Zeit einen guten Lauf. Sie ist seit neun Spielen ungeschlagen und hat dabei 23 Punkte geholt. Trotz dieser beeindruckenden Bilanz fährt SG-Trainer Oliver Bock mit gemischten Gefühlen nach Rotenhof. „Gegen den TuS haben wir in den letzten Jahren keine gute Bilanz vorzuweisen. Da haben wir nie etwas geholt. Ein Punkt wäre für uns schon ein Erfolg.“ Bock muss auf seinen Mannschaftskapitän Christian Thieme (privat verhindert) und Andy Gabriel (gesperrt) verzichten. Marko Bonik und Tobias Henning stehen wieder zur Verfügung.

TuS Bargstedt – Eckernförder SV II (SO., 14 Uhr)

Der Spielplan meint es nicht gut mit den Bargstedtern. Nach Schinkel, Osterby und Felde kommt am Sonntag der Spitzenreiter Eckernförder SV II. „Der ESV II ist eine spielstarke Mannschaft. Da müssen wir kämpferisch alles in die Waagschale werfen“, meint TuS-Trainer Frank Wolter. „Wenn der ESV uns schlagen will, muss er gegen uns schon was bieten“, so Wolter, der seine Elf mit einer abwartenden Haltung aufs Feld schicken will. Fehlen wird Mathias Jörs.


VfR Eckernförde – Borussia 93 Rendsburg (SO., 14 Uhr)

Nach dem wichtigen 4:1-Heimsieg der Borussen gegen den TSV Borgstedt ist erst einmal Durchatmen angesagt. In Eckernförde erwartet die Rendsburger jedoch ein ganz anderes Spiel. Darüber ist sich Borussen-Trainer Dirk Fischoeder im Klaren. „Der VfR ist besser als der Tabellenstand es aussagt. Das ist eine spielerisch starke Mannschaft. Da gab es für uns immer Probleme“, weiß Fischoeder, was auf seine Mannschaft zukommt. Personell gibt es Entwarnung, denn die gesperrten Eric Schadewaldt und Malte Jaskulke sind wieder dabei.


Osterrönfelder TSV II – TSV GH Lütjenwestedt (SO., 14 Uhr)

Nach der 1:5-Niederlage beim TSV Vineta Audorf erwartet Osterrönfelds Trainer Mathias Klein eine Trotzreaktion. „Wir sind in unseren Leistungen zu schwankend. Gegen den Tabellenletzten muss jetzt ein Sieg her. Das wird aber nur mit einer guten kämpferischen Einstellung zu Spiel und Gegner möglich sein“, meint Klein. Voraussichtlich wird es die eine oder andere Abstellung aus der Liga geben.

TSV-Trainer Carsten Lähn bemängelt in seiner Mannschaft immer wieder die hohe Fehlerquote in Abwehr und Mittelfeld. „So lange wir das nicht abstellen, wird es schwer zu punkten. Doch beim OTSV II müssen wir gewinnen“, fordert Lähn. In Osterrönfeld fehlen mit Arne Rühmann, Christian Schmidt (beide verletzt) und Nils Hansen (gesperrt) wichtige Spieler. Das sind keine guten Voraussetzungen, um am Bahndamm etwas zu holen.


Osdorfer SV – TuS Jevenstedt (SO., 14 Uhr)

Mit dem 9:0-Heimsieg über den TSV Waabs hat Michael Rohwedder beim TuS einen tollen Einstand als Trainer gefeiert. „Jetzt müssen wir nachzulegen, um weiter im oberen Tabellendrittel zu bleiben“, sagt der neue Coach. In Osdorf erwartet er einen kampfstarken Gegner. „Da müssen wir aggressiv gegenhalten, dann ist auch dort etwas drin“, gibt Rohwedder die Richtung vor. Fehlen werden Timo Ruge und Mannschaftskapitän Sven Schneider (beide privat verhindert).

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen