zur Navigation springen

Fussball-Verbandsliga : Verfolgerduell am Bahndamm

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Der Osterrönfelder TSV empfängt heute den Preetzer TSV II. Personalsorgen plagen den TuS Rotenhof vor dem Heimspiel gegen Molfsee.

shz.de von
erstellt am 04.Okt.2014 | 06:18 Uhr

Jeweils mit Heimspielen geht es für den Osterrönfelder TSV, den TuS Rotenhof und den Rendsburger TSV heute in den 10. Spieltag der Fußball-Verbandsliga Nord-Ost.

Osterrönfelder TSV – Preetzer TSV II (heute, 15.30 Uhr)

Dass die Partie des Osterrönfelder TSV (4.) gegen den Preetzer TSV II (6.) am 10. Spieltag die Überschrift „Verfolgerduell“ tragen würde, hätten wohl die wenigsten Experten gedacht. Das liegt in erster Linie an der bisher so famosen Leistung des OTSV, der nicht in der Spitzengruppe erwartet worden war. Damit das so bleibt, wäre zumindest ein Punkt vonnöten. Damit wäre gewährleistet, dass die Preetzer in der Tabelle hinter den Gastgebern bleiben. Der Respekt vor dem Gegner ist da. „Preetz hat eine der besten zweiten Mannschaften in Schleswig-Holstein“, sagt Olaf Lehmann. Den Fokus legt Osterrönfelds Trainer aber auf seine Mannschaft. So leitete er am Donnerstag lieber das Abschlusstraining am Bahndamm, als sich die Nachholpartie des PTSV II gegen den Eckernförder SV (1:2) anzusehen. „Wir wollen versuchen, unser eigenes Spiel durchzubringen und wollen nicht zu sehr auf den Gegner schauen. Der ist gut, aber wir müssen ihn auch nicht stärker reden als er ist“, erklärt Lehmann selbstbewusst. Das Osterrönfelder Personalkarussell dreht sich einmal mehr nicht gerade langsam. Mit Philip Hardt und Dennis Kock fallen zwei Spieler aus privaten Gründen aus. Kevin Rathjens Rückkehr zu alter Stärke wurde unlängst durch einen Bänderriss gestoppt, und Tom Jahnke macht heute sein Abschiedsspiel für den OTSV. Er beginnt in Bremen sein Studium. Dafür hat Felix Mosebach seine Knieprobleme überwunden und steht wieder zur Verfügung.

TuS Rotenhof – SpVg Eidertal Molfsee (Heute, 16 Uhr)

Für Rotenhofs Co-Trainer Jörg Schütt, der auch an diesem Wochenende die Verantwortung für die Ligamannschaft tragen wird, gilt das Hauptaugenmerk vor dem Duell mit dem Tabellenzehnten SpVg Eidertal Molfsee erneut einer stabilen Defensive. „Der heutige Gegner hat zwar nur vier Punkte mehr auf dem Konto, aber ich sehe überhaupt keinen Grund, weshalb ich an der gegen den ESV (0:1, d. Red.) insgesamt sehr erfolgreichen Ausrichtung etwas ändern sollte.“ Allerdings unterliegt der Coach bei der Auswahl des zur Verfügung stehenden Personals gewissen Zwängen, denn die Liste der Ausfälle ist lang. Mit Christer Reiser (beruflich verhindert) und Jan-Ole Bruhns (verletzt), sowie Maurice Jöcks und Sören Schulz (privat verhindert) werden wichtige Akteure definitiv nicht im Kader stehen. Auch hinter den Einsätzen von Christopher Runde, Dennis Schulz und Tom Brates haftet noch ein dickes Fragezeichen. „Es wird mir mit den Spielern aus der zweiten Reihe, die sich jetzt beweisen können, aber schon was einfallen“, gibt sich Schütt zuversichtlich. Beim heutigen Gegner wird man besonders auf Marvin Blümke aufpassen müssen, denn der Goalgetter hat bisher die Hälfte aller Eidertaler Treffer (20) erzielt.

Gegen den ESV funktionierte beim Aufsteiger ein diszipliniert agierender Abwehrverbund, der aus dem Spiel heraus keinen Treffer zuließ. Allerdings konnte man über die gesamten 90 Minuten gesehen so ganz wenig Torgefahr ausstrahlen. „Heute müssen wir deshalb eine vernünftige Balance zwischen Defensive und Offensive finden“, so Rotenhofs Übungsleiter.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen