Testspiel : Verein unterstützt Polizei mit 40 Ordnern

Fiebert dem HSV-Spiel am 29. Juni entgegen: Nico Möller, Mitarbeiter des Modehauses I. D. Sievers in Rendsburg. Für das Foto zog sich der 20-Jährige ein Fan-Trikot mit Mütze an. Karten für die Partie sind im Geschäft zu haben.
Fiebert dem HSV-Spiel am 29. Juni entgegen: Nico Möller, Mitarbeiter des Modehauses I. D. Sievers in Rendsburg. Für das Foto zog sich der 20-Jährige ein Fan-Trikot mit Mütze an. Karten für die Partie sind im Geschäft zu haben.

Büdelsdorfer TSV empfängt den Hamburger SV. Beamte rechnen mit friedlicher Stimmung.

shz.de von
22. Juni 2018, 10:16 Uhr

Büdelsdorf | Seit der Kindheit ist Nico Möller ein eingefleischter Fan des Hamburger SV. Ein Wochenende ohne Fußball ist für ihn undenkbar. Den Abstieg seiner Idole von der ersten in die zweite Bundesliga hat er mittlerweile verdaut. „Fan bleibt man immer“, bekräftigt der Fockbeker seine Leidenschaft für die Blau-Weißen. Dass der 20-Jährige in der Sportabteilung des Modehauses I. D. Sievers in der Hohen Straße arbeitet, ist daher keine große Überraschung.

Die Profikicker von der Elbe kommen am Freitag, 29. Juni, in die Region – für Möller „ein tolles Ereignis“. Anpfiff des Testspiels gegen die Landesliga-Mannschaft des Büdelsdorfer TSV (BTSV) im Eiderstadion ist um 18.30 Uhr. Die Freundschafts-Begegnung ist zugleich der Auftakt des sh:z-Sportsommers. „Meine komplette Familie ist dabei“, sagt der 20-Jährige, der in voller HSV-Montur zuschauen will. „Ich drücke beiden Mannschaften die Daumen.“ Immerhin hat der Fockbeker eine Vergangenheit beim BTSV. Möller spielte eine Zeit lang in der B-Jugend. Er ist sich auch sicher, dass die Gastgeber ein Tor schießen werden. Als Endergebnis tippt er auf ein 3:1 – natürlich für den HSV. Auf welchen Profikicker sich Nico Möller besonders freut: „Auf Filip Kostic und Dennis Diekmeier.“ Viel wichtiger ist dem 20-Jährigen aber, dass die Begegnung fair abläuft – sowohl von den Mannschaften als auch von den Fans. „Ich hoffe, dass keine Hooligans kommen.“

Das Thema Sicherheit spielt bei der Partie eine wichtige Rolle. Kommt es zu Zwischenfällen, muss in kürzester Zeit gehandelt werden. Wie in einem Sicherheitskonzept festgelegt wurde, müssen sowohl der Büdelsdorfer TSV als auch die örtliche Polizei für einen reibungslosen Ablauf sorgen. Der Verein stellt etwa 40 Ordner, auch Jugendliche helfen aus, berichtet Rolf Bannas, Fußball-Spartenleiter beim BTSV.

Einen anderen Part übernimmt die Polizei, sagt Sprecher Rainer Wetzel. Wie viele Sicherheitskräfte vor Ort präsent sein werden, möchte er nicht verraten. „Wir wollen nicht berechenbar sein.“ Er gehe allerdings von einer entspannten Fußballbegegnung mit „Familiencharakter“ aus. Sollte es trotzdem zu einem Zwischenfall kommen, sind seine Kollegen vom Polizeirevier Rendsburg vorbereitet. Falls die Beamten Hilfe brauchen, kommt unverzüglich Verstärkung. „Aber das wäre ungewöhnlich“, sagt Wetzel. Im Hintergrund werde trotzdem intensiv recherchiert. Besonders das soziale Netzwerk Facebook eigne sich gut, um geplante Ausschreitungen frühzeitig zu erkennen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen