Fussball : Verbandsliga soll ein „Abenteuer zum Genießen“ für den TuS Rotenhof werden

Der TuS Rotenhof: Hinten (v.l.): Andrej Heinz, Christopher Runde, Dennis Schulz, Yannik Zirke, Nils Hansen, Harald Giese, Alexander Ermeling, Maurice Jöcks. Mitte (v.l.): Co-Trainer Jörg Schütt, Trainer Thomas Gosch, Lukas Reuter, Daniel Kohlmorgen, Jan Hendrik Kock, Thorben Trost, Jascha Potschko, Kielian Möller, Sören Schulz, Dennis Bienwald, Physiotherapeutin Christiane Ziebell, Ligaobmann Stefan Schrum, Betreuer Sören Jensen. Vorne (v.l.): Robin Grell, Tobias Skoruppa, Jan Ole Bruhns, Marian Klein, Stefan Johannsen, Kevin Labinsky, Sebastian Schmid, Patrick Schütt.
Der TuS Rotenhof: Hinten (v.l.): Andrej Heinz, Christopher Runde, Dennis Schulz, Yannik Zirke, Nils Hansen, Harald Giese, Alexander Ermeling, Maurice Jöcks. Mitte (v.l.): Co-Trainer Jörg Schütt, Trainer Thomas Gosch, Lukas Reuter, Daniel Kohlmorgen, Jan Hendrik Kock, Thorben Trost, Jascha Potschko, Kielian Möller, Sören Schulz, Dennis Bienwald, Physiotherapeutin Christiane Ziebell, Ligaobmann Stefan Schrum, Betreuer Sören Jensen. Vorne (v.l.): Robin Grell, Tobias Skoruppa, Jan Ole Bruhns, Marian Klein, Stefan Johannsen, Kevin Labinsky, Sebastian Schmid, Patrick Schütt.

Mit dem Spiel beim VfR Laboe startet Aufsteiger TuS Rotenhof am 9. August in die Verbandsligasaison. Eine Vorgabe seitens der sportlichen Führung gibt es nicht für Trainer Thomas Gosch und sein Team.

Avatar_shz von
29. Juli 2014, 06:00 Uhr

Unbestritten ist die Sportanlage des TuS Rotenhof verbandsligatauglich. Diesen Beweis will die Mannschaft von Trainer Thomas Gosch, genau fünf Jahre nach dem letzten Gastspiel in dieser Klasse, in der kommenden Saison ebenfalls erbringen. Doch der Coach des Aufsteigers macht vor dem Auftakt beim VfR Laboe am 9. August deutlich, dass das Ziel Klassenerhalt kein absolutes Muss darstellt. „Natürlich wäre es für alle, die sich mit diesem tollen Verein verbunden fühlen, schön, wenn man sich in der Verbandsliga etablieren könnte. Es gibt seitens der sportlichen Führung aber überhaupt keine Vorgabe, was wir zu erreichen haben.“

Und so wollen die Rotenhöfer die bevorstehende Spielzeit auch als das angehen, was es ist: „Ein Abenteuer zum Genießen, bei dem wir nichts zu verlieren haben. Neben dem TSV Bösdorf werden wir schließlich als Abstiegskandidat Nummer eins gehandelt“, fühlt sich Gosch mit seinem Team in der Rolle des krassen Außenseiters durchaus wohl.

Die bisherige Vorbereitung, die am 5. Juli für 30 Spieler mit drei Trainingseinheiten in der Woche begonnen hat, verlief auch aufgrund der Aufstiegseuphorie positiv und hochkonzentriert, auch wenn die Testergebnisse insbesondere beim LZ-Sommerturnier noch zu wünschen übrig ließen. Gegen Gastgeber TuS Jevenstedt gab es zum Auftakt eine ernüchternde 1:6-Niederlage, gegen den Ligarivalen Rendsburger TSV sah es beim 1:3 schon etwas besser aus. „Der zweite Anzug passt noch nicht“, musste Gosch in diesem frühen Stadium feststellen. Im Kreispokal ließ man dagegen bisher nichts anbrennen. Die Kantersiege gegen die Kreisligaaufsteiger SG BSV/EMTV (6:1) und SV Fleckeby (7:1) waren am Ende absolut verdient. Die Aussage von SG-Trainer Stefan Truelsen, wonach sich nur Neuzugang Christer Reiser im Spiel gegen die SG vom Rest abhob, verwundert angesichts des klaren Ergebnisses. „Wir haben wie im Aufstiegsjahr als Kollektiv überzeugt“, so Gosch, der seiner Mannschaft im Training allerdings noch verdeutlichen muss, dass man zukünftig nicht jede Situation spielerisch lösen muss. Hauptverantwortlich für die Umsetzung sollen die verbandsligaerfahrenen Abwehrrecken Andrej Heinz und Rückkehrer Christopher Runde sein. Zusammen mit Torwartroutinier Stefan Johannsen, Reiser, der im Mittelfeld die Fäden ziehen soll, und dem Sturmduo Tobias Skoruppa/Robin Grell werden sie die Korsettstange der Mannschaft bilden. „Dieses Sextett soll unsere junge Truppe führen“, fordert Gosch. Am besten schon am 9. August in Laboe, wenn der Startschuss gegen den letztjährigen Aufsteiger fällt.

Abgänge: keine.

Zugänge: Lukas Reuter (Heider SV), Christopher Runde (Büdelsdorfer TSV), Christer Reiser (Rot-Schwarz Kiel), Nils Hansen (TSV Gut-Heil Lütjenwestedt), Harald Giese (eigene A-Jugend), Marian Klein (eigene A-Jugend).
Tor: Stefan Johannsen, Marian Klein.

Abwehr: Lukas Reuter, Christopher Runde, Andrej Heinz, Nils Hansen, Nico Messer, Maurice Jöcks, Daniel Kohlmorgen, Pascal Wichmann, Sören Schulz, Kevin Labinsky.

Mittelfeld: Thorben Trost, Dennis Bienwald, Alexander Ermeling, Tom Brates, Jacob Holten, Dennis Schulz, Christer Reiser, Patrick Schütt, Tim Krüger.

Angriff: Jan-Ole Bruhns, Tobias Skoruppa, Robin Grell, Harald Giese, Kielian Möller, Jascha Potschko.

Trainer: Thomas Gosch.

Co-Trainer: Jörg Schütt.

Betreuer: Ralph Ecknig, Sören Jensen.

Ligaobmann: Stefan Schrum.

Physiotherapeutin: Christiane Ziebell.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen