5000 EURO SCHADEN : Vandalismus-Serie in Nortorf

TuS-Vorsitzender Bernd Rohwer ist verärgert über den Vandalismus.  Fotos: M. Kühl (3)
TuS-Vorsitzender Bernd Rohwer ist verärgert über den Vandalismus. Fotos: M. Kühl (3)

Unbekannte Täter nehmen immer wieder die Gemeinschaftsschule und die benachbarten Sportanlagen ins Visier.

shz.de von
06. Juni 2018, 13:50 Uhr

Nortorf | Abgerissene Dachrinnen, eine aufgebrochene Sprecherkabine und zerstörte Fußballtore: Seit gut einem halben Jahr kommt es immer wieder zu Vandalismus-Schäden im Bereich der Nortorfer Gemeinschaftsschule und den umliegenden Sportanlagen – der Harder Kampfbahn sowie dem Stadion am Heinkenborstler Weg. Nachdem an diesem Wochenende zwei Fußballtore zerstört wurden, platzte dem TuS-Vorsitzenden Bernd Rohwer der Kragen.

„Auf dem Großteil des Schadens blieben wir nun sitzen“, sagte Bernd Rohwer. Während die Versicherung beispielsweise den Aufbruch der Sprecherkabine zahle, weil das als Einbruch gelte, sind die mutwilligen Sachbeschädigungen ein Problem des Besitzers. In diesem Fall der Stadt Nortorf und dem TuS Nortorf.

Die Vorfälle haben vor etwa einem halben Jahr angefangen, sagte Holger Sperlich, Hausmeister der Sportanlage am Heinkenborstler Weg. Auf einem Nebenplatz am Stadion rissen die Unbekannten jüngst eine Dachrinne von einem Unterstand und bogen diese kaputt.

Auch zwei Fußballtore auf der Harder Kampfbahn sind nicht mehr zu reparieren. Ein Feldtor, dass in die Erde eingelassen war, wurde an einer Seite aus der Hülse gehoben und dann mit Gewalt um den anderen Pfosten gedreht, bis das Aluminium zerriss, vermutete Holger Sperlich, anders sei die Beschädigung nicht zu erklären. Dafür brauche man viel Kraft.

„Der Schaden beläuft sich mittlerweile auf rund 5000 Euro“, berichtete Rohwer. Dabei müssten sich die Stadt und der TuS die Kosten teilen. So sei das Feldtor beispielsweise Eigentum der Stadt, die beweglichen Tore, die auch beschädigt wurden, sowie die Unterstände seien Eigentum des Sportvereins. Auch Bürgermeister Horst Krebs ist sauer. „Es ist wirklich schrecklich, wie mit dem Eigentum der Bürger umgegangen wird. Der Vandalismus nimmt Formen an, die man so nicht mehr hinnehmen kann.“

Nun hofft der TuS-Vorsitzende auf die Mithilfe der Bevölkerung. „Die Sportanlagen liegen zwar abseits, allerdings ist direkt nebenan eine Hundewiese. Hier sind bis spätabends jede Menge Spaziergänger unterwegs.“ Vielleicht habe jemand etwas mitbekommen.

Für sachdienliche Hinweise, die zur Ermittlung der Unbekannten führt, hat der TuS Nortorf nun eine Belohnung von 500 Euro ausgelobt. Informationen sollen entweder an den Vorsitzenden des Sportvereins Bernd Rohwer unter Tel. 0172 / 4 20 02 09 oder direkt an die Polizeistation in Nortorf gegeben werden, Tel. 04392 / 4 71 00.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen