Sterben in Corona-Zeiten : Ute Lieske vom Rendsburger Palliativnetz: Telefonieren ersetzt keine Umarmung

Porträt Sabine Sopha.jpg von 02. April 2020, 10:01 Uhr

shz+ Logo
Betreuung in den letzten Lebenstagen: Die Corona-Schutzbestimmungen erschweren die Arbeit des Palliativnetzes „Horizont“.

Betreuung in den letzten Lebenstagen: Die Corona-Schutzbestimmungen erschweren die Arbeit des Palliativnetzes „Horizont“.

Den letzten Weg zu Hause anzutreten, ist der Wunsch der meisten Sterbenden. In diesem Zeiten ist das schwierig.

Rendsburg | Ihren letzten Weg möchten die meisten Menschen zu Hause antreten. Doch ohne Unterstützung ist dies oft schwierig. Und jene, die auf den Palliativ-Stationen der Krankenhäuser liegen, können momentan nur begrenzt Besuch von ihren Angehörigen erhalten. Für alle Beteiligten eine schwierige Situation, so Ute Lieske. Sie ist Geschäftsführerin des Palliativne...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen