zur Navigation springen
Landeszeitung

22. Oktober 2017 | 16:15 Uhr

Rendsburg : Unternehmer bitten zum Tanz

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Er gilt als einer der gesellschaftlichen Höhepunkte in der Region: Bereits zum neunten Mal lädt der Unternehmensverband Mittelholstein zum „Ball der Wirtschaft“ ein. Die Tombola-Erlöse werden sozialen Projekten gespendet.

von
erstellt am 24.Feb.2015 | 18:13 Uhr

Das festliche Ereignis ist ein Erfolgsmodell. Die Einladungskarten waren noch nicht einmal gedruckt – da lagen schon 160 Anfragen vor. Bereits zum neunten Mal organisiert der Unternehmensverband Mittelholstein den „Ball der Wirtschaft“. Am Sonnabend, 28. März, wird im Conventgarten wieder getanzt und gefeiert. Der Erlös der Tombola geht an die Jugendfeuerwehr Rendsburg und die Opferschutzorganisation „Weißer Ring“.

Das Fest, das nur alle zwei Jahre veranstaltet wird, gilt als einer der gesellschaftlichen Höhepunkte in Rendsburg und darüber hinaus. „Wir wollen mit dem Ball ein Zeichen setzen für unsere Verbundenheit mit der Region“, sagt Michael Thomas Fröhlich, Geschäftsführer des Unternehmensverbands Mittelholstein. Gemeinsam mit Jens van der Walle, Vorsitzender des Verbandes, stellte er Details zu dem Ereignis vor. 300    Gäste aus allen Bereichen des öffentlichen Lebens stehen auf der Einladungsliste und sollen mit kulinarischen Köstlichkeiten, Jazz von der Formation „Papa Hiebers Dixie Schieber“ sowie mit Tanzmusik von der Gruppe „Ageless“ verwöhnt werden.

Die Berliner Band „Ageless“ ist von Rolf Petersen verpflichtet worden. Der Geschäftsmann aus Osterrönfeld, der mit seiner Unternehmensgruppe im Heizung- und Sanitär-Bereich erfolgreich ist, fungiert als Hauptpartner des Unternehmerverbands bei der Ausrichtung des Balls. „Die Musiker werden die Gäste von den Sitzen reißen“, ist sich Rolf Petersen sicher. Denn die Bandmitglieder von „Ageless“, die regelmäßig bei der Rainer-Palkus-Show auftreten, seien bestens bekannt als „Stimmungskanonen“, die mit Schlagern und Pop die Leute auf die Tanzfläche bringen.

Die Gäste werden aber nicht nur mit Musik unterhalten. Auch eine Tombola soll Spaß garantieren. Das Geld aus den Losverkäufen kommt wieder ehrenamtlichen Projekten zugute. In den vergangenen Jahren hat der Unternehmensverband bereits insgesamt 20  000 Euro gestiftet. Dieses Mal wird der Erlös zweigeteilt: Empfänger ist zum einen die Jugendfeuerwehr Rendsburg. „Wir werden das Geld für Freizeitaktivitäten verwenden“, kündigte Wehrführer Gerrit Hilburger an. So könnten zum Beispiel die Eltern bei der Finanzierung von Zeltlagern entlastet werden. Auch der zweite Spendenempfänger, Uwe Rath, Leiter der Außenstelle Rendsburg-Eckernförde des „Weißen Rings“ sowie im Bundes- und Landesverband vertreten, bedankt sich für die versprochene Hilfe. „Über die Täter wird viel berichtet“, sagt der pensionierte Kriminalbeamte. „Aber über die Opfer erfährt man wenig. Sie werden oft allein gelassen.“ Daher hat es sich der „Weiße Ring“ zur Aufgabe gemacht, das Leid im Verborgenen zu lindern.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen