zur Navigation springen

Fussball-Verbandsliga : „Unterirdisch und arrogant“

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

RTSV-Trainer Christian Heider findet nach 0:3 gegen Bordesholm deutliche Worte.

shz.de von
erstellt am 01.Dez.2013 | 23:59 Uhr

Fußball-Verbandsligist Rendsburger TSV ist völlig aus dem Tritt gekommen. Auch gegen den TSV Bordesholm gelang es der Mannschaft von Trainer Christian Heider nicht, die mäßige November-Bilanz von nur zwei Punkten zu verbessern und unterlag in eigenem Stadion völlig verdient mit 0:3 (0:1).

Und Heider fand nach der Pleite deutliche Worte für den Auftritt seines Teams. „Das war das heute ein Klassenunterschied. Wir wollten eigentlich ein Zeichen setzen. Doch wir haben unterirdisch, arrogant und auch gleichgültig gespielt. So gehören wird nicht zu den Topmannschaften dieser Liga. Von der Spitze müssen wir uns wohl verabschieden“, war er von seiner Mannschaft maßlos enttäuscht. Der RTSV präsentierte sich gegen Bordesholm als ein Schatten vergangener erfolgreicher Tage. Besonders in spielerischer Hinsicht läuft die Mannschaft der Form der Hinrunde weit hinterher. Derzeit läuft fast nichts zusammen: Es gibt kein Spiel ohne Ball und eine Linie ist so gut wie nicht mehr erkennbar. Die Abwehr ist immer gut für den einen oder anderen Schnitzer und das Mittelfeld trennt sich häufig viel zu spät vom Leder. So war die gut formierte Bordesholmer Dreierkette um Marcus Schultz, Sebastian Hummel und Florian Falk nicht in Verlegenheit zu bringen. Vielmehr rieben sich die Rendsburger viel zu oft in unnötigen Zweikämpfen auf und blieben dabei zumeist nur zweiter Sieger.

Ohne Frage spielte den Gästen in die Karten, dass ihnen durch Nick Lemke die schnelle 1:0-Führung gelang (2.). „Da haben wir noch geschlafen“, fehlten Heider fast die Worte. Doch wach wurde seine Mannschaft dadurch nicht. Vielmehr hätten die Gäste durch Marco Huss (18.) und Lemke (20.) ihre Führung noch ausbauen können, während sich der RTSV nicht eine echte Torchance erarbeitete.

Erst nach dem Seitenwechsel wurden die Platzherren endlich aktiver und spielten druckvoller nach vorne. Die Antwort der sehr diszipliniert spielenden Bordesholmer aber ließ nicht auf sich warten. Mats Böckmann erzielte mitten in die RTSV-Drangperiode das 2:0 (65.) und Oliver Axt setzte mit seinem Treffer zum 3:0 (81.) für den TSV sogar gar noch einen drauf. Selbst der Ehrentreffer blieb dem RTSV versagt, weil Yannik Herzig (79.) und Mustafa Korkmaz (82.) an Gäste-Torwart Nils Bitterling scheiterten.

RTSV: Wiechert – Ja. Heider, Herzig, Müller, Sievers – Cavdar, Lehmann (46. S. Redzepovski), Schnepel, Atamtürker – Mu. Korkmaz, Ma. Korkmaz (46. Jo. Heider).

SR: Horn (Lunden).

Zuschauer: 70.
Tore: 0:1 Lemke (2.), 0:2 Böckmann (65.), 0:3 Axt (81.).
 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen