Untereidergebiet ist jetzt Naturerlebnisraum

Die Eule als Symbol: Hans-Adolf Wrage (links) überreicht Hans Peter Robin die Urkunde und  das Naturerlebnisraum-Schild. Foto: Haller
Die Eule als Symbol: Hans-Adolf Wrage (links) überreicht Hans Peter Robin die Urkunde und das Naturerlebnisraum-Schild. Foto: Haller

shz.de von
07. März 2012, 03:59 Uhr

Rendsburg | Ein herzliches "Willkommen im Club" entbot Hans-Adolf Wrage gestern dem Ersten Stadtrat Hans Peter Robin. Wrage, im Landwirtschaftsministerium zuständig für Naturparke und Naturerlebnisräume, überreichte dem Umweltausschussvorsitzenden die Anerkennungsurkunde für den Naturerlebnisraum Untereider. Damit ist das 136 Hektar große Gebiet, das bis an die Grönsfurther Berge in Fockbek heranreicht, das 62. von insgesamt 67 im Land, das diese Bezeichnung "mit höchster Genehmigung" führen darf. Nach dem Wunsch der Stadt sollen 16 "Forscher-Rucksäcke" im "Café Eiderblick" deponiert werden. Mit diesen ausgestattet, können Schulklassen, Kindergärten oder erwachsene Naturfreunde mit Hilfe von dazugehörenden Gegenständen wie Informationsbroschüren, Lupen und Keschern die Gegend erkunden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen