Wahlkampf : „Unser Herz schlägt für die Kommunen“

Autogramme für die Fans am „Rondo“: Die Büdelsdorfer CDU-Vorsitzende Maike Wilken, Hella Koops, Magda Drews und Ministerpräsident Daniel Günther (von links).
Foto:
1 von 2
Autogramme für die Fans am „Rondo“: Die Büdelsdorfer CDU-Vorsitzende Maike Wilken, Hella Koops, Magda Drews und Ministerpräsident Daniel Günther (von links).

Ministerpräsident Daniel Günther auf Tour in Büdelsdorf und Aukrug.

shz.de von
16. April 2018, 11:30 Uhr

Büdelsdorf | Auf seiner Tour für den Kommunalwahlkampf machte Ministerpräsident Daniel Günther am Freitagabend in Schacht-Audorf und am Sonnabendmittag in Büdelsdorf Station.

Mehr als hundert Gäste waren in die Gaststätte „Willrodt“ in Schacht-Audorf gekommen, um den CDU-Landesvorsitzenden zu erleben. Günther begann mit einer Rede zu landes- und bundespolitischen Themen wie Investitionen in den Straßenbau, G 9, Kindertagesstätten und Schulbau. Der Kommunalpolitik sagte der 44-Jährige die Unterstützung aus Kiel zu: „Sie haben eine Landesregierung, deren Herz für die Kommunen schlägt.“ Danach beantwortete der Ministerpräsident Fragen der Gäste. Es folgte die Bewerbungsrede für das Kreistagsmandat im Amt Eiderkanal durch Beate Nielsen, die das Mandat bereits 2013 direkt für die CDU gewonnen hatte. Abschließend bewarben sich die weiteren Direktkandidaten der CDU Schacht-Audorf für die insgesamt neun Mandate.

Am Sonnabend trat Daniel Günther „open air“ am „Rondo“ auf. Der Büdelsdorfer CDU-Ortsverein hatte seinen Stand vor dem Einkaufszentrum postiert, wo der kalte Wind Besuchern und Politikern um die Ohren pfiff. Auf eine Rede verzichtete Günther, dafür nahm er sich Zeit für Gespräche mit den Bürgern und Kandidaten. Bildung, Kinderbetreuung, Digitalisierung, Stadtentwicklung – die Themen waren vielfältig. Magda Drews und Hella Koops, zwei Bewohnerinnen der Seniorenwohnanlage „Am Park“ in der jungen Stadt, waren auf Autogrammjagd und hatten Erfolg. „Wir sind Fans des Ministerpräsidenten“, freuten sie sich. „Daniel Günther hat mit seiner Zugewandtheit und Bürgernähe nicht nur uns als Parteimitglieder, sondern auch die vielen anwesenden Bürgerinnen und Bürger begeistert“, sagte die Ortsvorsitzende Maike Wilken nach dem einstündigen Besuch. „Für jeden, der ihn sprechen wollte, nahm er sich Zeit und hatte für alle Belange ein offenes Ohr.“

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen