zur Navigation springen

Fussball-Verbandsliga : Unheil für den BTSV nimmt nach dem Wechsel seinen Lauf

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Die Büdelsdorfer erleben beim Meister in Bordesholm das befürchtete Fiasko.

von
erstellt am 26.Mai.2014 | 06:07 Uhr

Das Kapitel Fußball-Verbandsliga für den Büdelsdorfer TSV ist am Sonnabend vorerst geschlossen worden. Die 2:7 (1:2)-Niederlage gegen den neuen Meister und Aufsteiger in die SH-Liga, TSV Bordesholm, war auch von der Entstehung der meisten Gegentreffer ein Spiegelbild einer am Ende verkorksten Saison.

„Wir hatten auch heute immer wieder Spielsituationen, die man mit etwas mehr Cleverness ganz anders hätte lösen können“, so Co-Trainer Rene Stanojevic, der den privat verhinderten Adrian Königsmann vertrat. Die erste halbe Stunde ärgerte der Außenseiter den Meister mit einer couragierten Leistung und hielt dank einer starken Vorstellung von Ersatzkeeper Linus Jess, der drei Mal (5., 12., 25.) den Rückstand verhinderte, ein torloses Remis. Nach einem schlampigen Spielaufbau der Heimelf bediente Nico Jelinsky Niels Wiese, der dann sogar die etwas schmeichelhafte 1:0-Führung besorgte (36.). „Der schnelle Ausgleich (37., d. Red.), war mal wieder ein typischer Fall von nimm du ihn, ich habe ihn sicher“, ärgerte sich Stanojevic, für den aufgrund von Chancen durch Kim Bornholdt (22.) und Jelinsky (28.) zur Pause auch ein Remis im Bereich den Möglichen lag. Stattdessen gelang Daniel Schwatlo vor dem Gang in die Kabine das 2:1 (42.).

Im zweiten Durchgang nahm das Unheil für den BTSV schließlich seinen Lauf und der Meister trumpfte seinem Titel entsprechend auf.

Büdelsdorfer TSV: Jess, Wiese, Peters, Drews, Bornholdt, Taube, Jelinsky, Philippsen, Henke, Berndt (46. Kolberg), Lehmann.
SR: Kossiski – Zuschauer: 250.
Tore: 0:1 Wiese (36.), 1:1 Lucht (37.), 2:1 Schwatlo (42.), 3:1 Axt (64.), 4:1 Lemke (67.), 5:1 Lucht (69.), 6:1 Huss (71.), 6:2 Henke (86.), 7:2 Blum (90., FE).

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen