A7 bei Rendsburg : Unfall vor der Rader Hochbrücke stoppt den Berufsverkehr

Drei Fahrzeuge waren an dem Unfall beteiligt.
Drei Fahrzeuge waren an dem Unfall beteiligt.

Bei einem Unfall am Montagmorgen sind drei Fahrzeuge ineinander gefahren. Es blieb allerdings nicht nur beim Blechschaden.

shz.de von
10. November 2014, 10:11 Uhr

Rendsburg | Für viele Autofahrer auf der A7 Richtung Flensburg begann der Montagmorgen im Stau. Grund dafür war ein Auffahrunfall, der sich kurz vor der Rader Hochbrücke ereignete. Drei Fahrzeuge waren beteiligt. Zwei Personen sind leicht verletzt worden und wurden ins Krankenhaus gebracht.

Die Unfallursache sowie die Höhe des Sachschadens sind bisher unbekannt. Obwohl die Autobahn nicht gesperrt wurde, staute sich der Verkehr zeitweise bis zu sechs Kilometer zwischen Warder und dem Rendsburger Kreuz Richtung Norden. Auch auf der A210 ging es bei der Auffahrt auf die A7 in beiden Richtung nur langsam voran.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen