Bei Aukrug : Unfall am Bahnübergang: Zug kollidiert mit Auto

Ein Zug der Nordbahn leitet auf der Strecke Neumünster-Heide noch eine Schnellbremsung ein - erwischt aber dennoch den Wagen einer 28-Jährigen.

shz.de von
21. Mai 2015, 20:53 Uhr

Aukrug | Auf der Bahnstrecke Neumünster-Heide ist es bei Aukrug (Kreis Rendsburg-Eckernförde) am Donnerstagnachmittag zu einer Kollision zwischen einem Zug und einem Pkw gekommen. Das teilte die Bundespolizei am Donnerstagabend mit.

Ein Zug der Nordbahn war gegen 17 Uhr auf dem Weg von Neumünster nach Heide, als der Zugführer das Auto auf den Bahnübergang zufahren sah. Er gab noch Achtungssignale und leitete sofort eine Schnellbremsung ein. Doch der Ford Focus Turnier fuhr seitlich in den Zug, so dass es zur Kollision kam.

Die alarmierte Feuerwehr befreite die 28-Jährige aus ihrem Wagen. Sie wurde anschließend durch den Rettungsdienst versorgt – und vorsorglich ins Krankenhaus gebracht.

Der Zug war 100 Meter hinter dem Bahnübergang zum Stehen gekommen. Die 50 Zugreisenden wurden aus dem Zug evakuiert und mit Bussen weiterbefördert. Verletzt wurde von ihnen niemand.

Vor Ort waren Beamte der Landes- und Bundespolizei, zwei Rettungswagen sowie die Feuerwehren aus Bünzen, Innien und Hohenwestedt sowie der Notfallmanager der Bahn. Der angeforderte Rettungshubschrauber Christoph 42 kam nicht zum Einsatz.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert