zur Navigation springen

Handball-Landesliga der Frauen : Überraschung im Kreisderby

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

In der Handball-Landesliga der Frauen sorgte die HSG Schülp/Westerrönfeld/RD mit dem 25:24-Sieg gegen die HSG Eider Harde für eine Überraschung. Der TSV Alt Duvenstedt schob sich durch das 29:20 gegen die SG Wift auf Platz 2 vor.

Die Handballerinnen des TSV Alt Duvenstedt sind nach einem souveränen 29:20 (14:7)-Heimsieg gegen die SG Wift im Verfolgerduell am unterlegenen Kontrahenten aus Neumünster vorbeigegangen und auf Tabellenplatz 2 geklettert. Im Kreisderby überraschte die vom Abstieg bedrohte HSG Schülp/Westerrönfeld/RD mit einem 25:24 (13:14) gegen die HSG Eider Harde.


HSG Schülp/Westerrönfeld/RD – HSG Eider Harde 25:24 (13:14)

„Es war eine tolle Mannschaftsleistung. Die Spielerinnen haben an einem Strang gezogen und sich auch durch Rückschläge nicht aus der Bahn werfen lassen“, lobte Schülp/Westerrönfelds Trainer Patrick Petriesas besonders den Kampfgeist seiner Mannschaft. „Es war ein typisches Derby mit allem, was letztlich dazugehört“, sagte Eider Hardes Trainer Gerd Reckin. Der hatte im Gegensatz zu seinem Kontrahenten nichts zu feiern. Nach ausgeglichener erster Halbzeit hatte der favorisierte Tabellenfünfte mit 21:18 (46.) die Nase vorn. „Wir haben dann den Kopf verloren, haben undiszipliniert gespielt, uns unnötige Zeitstrafen eingehandelt und das Spiel somit aus der Hand gegeben“, ärgerte sich Reckin über ganz schwache sechs Minuten, die mit dem 22:21 für den Gastgeber letztlich die Wende bedeuteten. Zwar schnupperte Eider Harde nach der eigenen 24:23-Führung an der Wiederholung des Hinspielerfolgs (26:23), doch nach dem Ausgleich avancierte Nele Laßen mit ihrem Siegtreffer zur Matchwinnerin. „Wir haben kurz darauf auch wieder getroffen, doch der Treffer soll außerhalb der Zeit gefallen sein“, haderte Reckin, der gerne zumindest einen Punkt mitgenommen hätte.

Tore für die HSG Schülp/Westerrönfeld/RD: Laßen (8), Wallmann-Sievers (8), Jöhnk (5), Sienknecht (2), Krabbenhöft, Krysik (je 1).

Tore für die HSG Eider Harde: Rohwer (11), Gahns (3), Ketelsen (3), Ramm (3), Horn (2), Rossdam, Hansen (je 1).

TSV Alt Duvenstedt – SG WIFT 29:20 (14:7)

Im Hinspiel noch mit 22:29 unterlegen, startete Alt Duvenstedt mit 5:1 furios. Obwohl die Gäste den 4:5-Anschlusstreffer erzielten, ließen sich die Gastgeberinnen nicht aus dem Rhythmus bringen und drückten weiter konzentriert auf das Tempo. „Es war schon toll anzusehen, wie gut die A-Jugendlichen mit der Frauenmannschaft harmonieren“, lobte Duvenstedts Trainerin Kerstin Müller, deren Team bis zum Pausenpfiff ein Sieben-Tore-Polster erzielte. Auch im zweiten Spielabschnitt dominierte Duvenstedt. „Wir hatten zwar zwischenzeitlich einen kleinen Hänger, doch den konnten wir schnell überwinden“, war sich Müller über die gesamte Spielzeit sicher, die Partie zu gewinnen. Über 18:11 und 23:16 baute der neue Tabellenzweite die Führung in der Schlussphase auf 29:20 aus.

Tore für den TSV Alt Duvenstedt: Schütt (6), Schütz (6), Müller (6), Schröder (4), Kossek (3), Thomsen, Hinz, Schlimbach, Goetzin (je 1).

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen