zur Navigation springen
Landeszeitung

20. Oktober 2017 | 16:29 Uhr

Überraschung für den Bürgermeister

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Empfang zum 25. Dienstjubiläum von Dieter Backhaus in Jevenstedt

shz.de von
erstellt am 24.Apr.2015 | 12:00 Uhr

Es war ein sichtlich überraschter Bürgermeister Dieter Backhaus, der gestern gegen 15.30 Uhr „Möhls Gasthaus“ betrat: Er hatte eine Einladung zu einem Arbeitskreis des Landtages erhalten. Doch der tagte gar nicht. Stattdessen hatten sich auf Initiative der Jevenstedter Fraktionsvorsitzenden etliche Kommunalpolitiker und andere Weggefährten versammelt, um ihn zu feiern. Alle Gäste hatten dicht gehalten. „Ich hab’ nichts gewusst“, wunderte sich der Jubilar wiederholt. Und das, wo doch sonst manchmal Details aus nichtöffentlichen Versammlungen nach außen dringen, so Backhaus.

Gestern auf den Tag genau seit 25 Jahren war Dieter Backhaus Bürgermeister der Gemeinde Jevenstedt. Eines wurde aus den meist launigen und vielfach auf Platt gehaltenen Glückwunsch-Botschaften deutlich: Backhaus ist ein „Kommunalpolitiker, wie er im Buche steht“ (Landrat Dr. Rolf-Oliver Schwemer), „ein ruhiger Vertreter mit klaren Worten“ (Ulrich Boike, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Förde-Sparkasse) und ein „Mann mit Weitblick“ (Pastor Ulrich Ranck). Der Landtagsabgeordnete und Jevenstedter Amtsvorsteher Hans-Hinrich Neve verhehlte nicht, dass es auch einmal Meinungsverschiedenheiten gibt. „Aber heute siehst du, was alle von dir halten“, sagte er mit Blick auf den vollen Saal. Es sind zahlreiche Ämter und Posten, die Backhaus bekleidete und noch inne hat. So engagierte er sich beim Sportverein TUS Jevenstedt und war in der Feuerwehr aktiv, bevor er als bürgerliches Mitglied seine politische Laufbahn begann – immer unterstützt von Ehefrau Christiane, für die es daher zahlreiche Blumensträuße gab.

„Was für ein Glück für Jevenstedt, dass es so einen Bürgermeister bekommen hat“, lobt Hans-Otto Schülldorf von der Nachbargemeinde Westerrönfeld. In diese Kerbe schlug auch Andreas Behrendt, Vorsitzender des Vereins für Handel, Handwerk und Gewerbe. Doch in seiner Dankesrede betonte der tief berührte Backhaus, dass alles, was erreicht worden sei „der Verdienst aller ist, die sich hier engagieren“. Auch wenn er nach dieser Legislaturperiode nicht mehr kandidieren will, erklärte er: „Ich habe gemeinsam mit der Gemeindevertretung noch viel vor.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen