zur Navigation springen

Handball-Kreisliga der Frauen : Überraschende Niederlagen für das Spitzenduo

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Das war nicht das Wochenende für die Spitzenteams in der Handball-Kreisliga der Frauen. Sowohl Tabellenführer SV Hüttener Berge als auch Verfolger HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg II musste eine Niederlage hinnehmen.

Das war nicht das Wochenende für die Spitzenteams in der Handball-Kreisliga der Frauen. Sowohl Tabellenführer SV Hüttener Berge als auch Verfolger HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg II musste eine Niederlage hinnehmen. Hüttener Berge verlor nach dem 17:20 im Hinspiel nun auch das Rückspiel gegen die Bramstedter TS in eigener Halle mit 16:17 (8:8). Die HSG Schülp/Westerrönfeld/RD II musste sich im Kreisderby überraschend dem Büdelsdorfer TSV mit 19:22 (10:11) geschlagen geben. Einen deutlichen 18:8 (8:5)-Sieg fuhr die HSG Fockbek/Nübbel II bei der HSG WaBo II ein.


SV Hüttener Berge – Bramstedter TS 16:17 (8:8)

Hüttener Berges Trainer Thomas Lill riss sich vor Verzweiflung die letzten Haare seines ohnehin schon schütteren Schopfes aus. „Was wir in diesem Spiel an Chancen versiebt haben, hat für mehr als zwei Spiele gereicht.“ Ob herausgespielte Chancen oder Tempogegenstöße völlig frei – die Gastgeberinnen brachten den Ball nicht im gegnerischen Tor unter. „Es war, als hätten wir Sch… an den Fingern gehabt“, wusste der Coach nicht, was er dazu noch sagen sollte. Dabei hatte sich sein Team nach verkorkster erster Halbzeit von 8:8 auf 13:9 (40.) absetzen können. Dann trat aber wieder das alte Leid zutage. Der Gast glich beim 16:16 aus und erzielte 30 Sekunden vor dem Abpfiff das 17:16. Die letzte Chance versiebte der Tabellenführer dann auch noch.

Tore für den SV Hüttener Berge: Thede (3), S. Hagge (3), P. Brorsen (3), A. Hansen (2), Schacht (2), M. Hagge (2) und Hamann (1).


Büdelsdorfer TSV – HSG Schülp/W’feld/Rendsburg II 22:19 (11:10)

Trotz des Sieges am vergangenen Wochenende fehlte dem Büdelsdorfer TSV anfangs das Selbstbewusstsein. Als der BTSV mit 4:9 zurücklag, nahm Trainer Michael Pleß eine Auszeit und rüttelte sein Team wach. Gestützt auf eine starke Laura Tanck im Tor schaffte der BTSV die Wende und ging mit 11:10 in die Pause. Nach dem Wechsel folgte die stärkste Phase der Büdelsdorferinnen. Sie setzten sich auf 20:14 (46.) ab. „Danach haben wir leider abgebaut“, berichtete Pleß, der um den Erfolg noch einmal zittern musste. „Letztlich haben wir aber den Sieg über die Zeit gebracht“, freute sich der BTSV-Coach.

Tore für den Büdelsdorfer TSV: Raabe-Kronberg (7), Marquardt (5), Petersen (5), Waskönig (2), Hansen, Erdmann und Warner (je 1).

Tore für die HSG Schülp/Westerrönfeld/RD II: Bielfeld (8), Sievers (5), Lindhorst (3), Schlesinger (2) und Storm (1).


HSG WaBo II – HSG Fockbek/Nübbel II 8:18 (5:8)

Lediglich in der ersten Halbzeit konnte der Gastgeber noch dagegenhalten. Fockbek/Nübbel bekam aber nach dem 2:2 (10.) das Spiel immer besser in den Griff und setzte sich bis zur Pause auf 8:5 ab. „Nach dem Seitenwechsel stand unsere 5:1-Deckung perfekt. Mit Birgit Kurbjuhn hatten wir zudem eine super aufgelegte Torhüterin hinten drin“, sah Fockbek/Nübbels Trainer Rüdiger Rohwer eine ganz starke zweite Halbzeit seiner Mannschaft. Über 11:7 (40.) baute die HSG Fockbek/Nübbel die Führung bis zum Abpfiff auf 18:8 aus.

Tore für die HSG Fockbek/Nübbel II: Sonnenburg (6), Reder (3), Gräber (3), Ramm (2), Selck (2), Harfst und Schumacher (je 1).

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen