zur Navigation springen

Noch AUsbildungsplätze frei : Übernahmegarantie und beste Aufstiegschancen

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Bei Firma Pohl hat das neue Ausbildungsjahr begonnen. Noch können sich junge Menschen um einen der vier noch offenen Ausbildungsplätze bewerben.

shz.de von
erstellt am 28.Aug.2013 | 11:50 Uhr

Sechs neue Auszubildende haben bei der Firma Pohl ihre Lehrzeit begonnen: die angehenden Rohrleitungsbauer Hannes Firus (Remmels) und Jan Buchholz (Schülp/R.), Anlagenmechaniker Dennis Reese (Meezen), Energieanlagenelektroniker Torben Narbutsch (Beringstedt), Tiefbaufacharbeiter Lars Rehse (Hanerau-Hademarschen) und Straßenbauer Thies Lähn (Oldenbüttel).

„Eigentlich hätten es sogar zehn Azubis werden sollen“, sagt Hannes Pohl, „wir könnten noch vier weitere Plätze besetzen.“ Je einen Ausbildungsplatz für die Berufe Energieanlagenelektroniker, Anlagenmechaniker, Tiefbaufacharbeiter und Straßenbauer hat die Firma Pohl noch zu vergeben (Bewerbungen nimmt Ausbildungskoordinatorin Annika Scheller unter scheller@e-pohl.de noch bis Anfang September entgegen).

Die Firma Pohl bietet Ausbildungen in sechs Berufen an. „Bei ein, zwei Ausbildungsberufen ist der Bekanntheitsgrad noch nicht so hoch, und deshalb haben wir uns auf die Fahnen geschrieben, noch mehr Werbung dafür zu machen“, erklärt Hannes Pohl, und Paul Pohl verweist auf die Vielseitigkeit jedes einzelnen Ausbildungsgangs: „Bei uns haben die Azubis die Möglichkeit, in acht verschiedene Firmenbereiche reinzugucken.“

2014 will das Hohenwestedter Unternehmen sogar elf Ausbildungsplätze anbieten. „Wir bilden aus, um uns unsere eigenen Fachkräfte heranzuzüchten“, vermerkt Hannes Pohl. In allen Ausbildungsberufen gebe es Fortbildungsmöglichkeiten, betont Paul Pohl.

„In der ganzen Branche sind die Perspektiven hervorragend“, sagt Hannes Pohl, „wer bei uns motiviert zu Werke geht, hat eine 100-prozentige Übernahmegarantie und beste Aufstiegschancen.“

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen