zur Navigation springen

Basketball-Landespokal : Twisters top – Hohenwestedt flop

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Während die Rendsburger Korbjäger ins Halbfinale des BVSH-Pokals eingezogen sind, war für die Herren des MTSV Hohenwestedt im Viertelfinale Endstation.

shz.de von
erstellt am 17.Dez.2013 | 23:59 Uhr

Mit einem Kraftakt sind die Rendsburg Twisters in das Halbfinale des Basketball-Landespokals (BVSH) eingezogen. Für die Herren des MTSV Hohenwestedt hingegen bedeutete das Viertelfinale die Endstation.

Lübecker TS – BBC Rendsburg Twisters 69:73 (31:22, 44:38, 59:56)

Der Pokalverteidiger hatte beim Oberliga-Vertreter aus Lübeck doch einige Probleme. Diese lagen ohne Frage auch im Substanzverlust begründet. Nur einen Tag zuvor war es in der 2. Regionalliga gegen die BSG Bremerhaven in die Verlängerung gegangen (83:81). Aber auch in ihrem zwölften Pflichtspiel der Saison verließen die Twisters als Sieger das Parkett.

Nicht nur die physische Belastung war den Gästen anzumerken. „Auch mental war das Spiel vom Vortag deutlich zu spüren“, erklärte Twisters-Trainer Bjarne Homfeldt. Er ließ viel rotieren, musste aber dafür hinnehmen, dass der Rhythmus seines Team immer wieder gestört wurde. Den Grundstein zum Sieg legten die Twisters im ersten Viertel (31:22) und zur Pause stand es 44:38 für die Rendsburger. Im dritten Viertel kam Lübeck auf 59:56 heran und konnte diesen Rückstand in eine 67:66-Führung drehen (37.). Mehr aber ließen die Twisters nicht zu. „Ich war davon überzeugt, dass wir trotz der großen Belastung aus dem Sonnabend-Spiel auch gegen Lübeck gewinnen. So ist es am Ende dann auch gekommen“, war Homfeldt mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden. Hervor zu heben ist Max Hillner mit 26 Punkten, davon allein sechs Dreier. Der nächste Gegner im Pokal ist entweder die TS Einfeld oder die BG Suchsdorf/Kronshagen. Das Spiel dieser beiden Mannschaften steht noch aus.

Rendsburg Twisters: Brodersen (9/1x3), Atkinson (16/1x3), J. Rohwer (2), Hillner (26/6x3), Ehrich (3), B. Rohwer (6), Basylev (1), Witt, Nibbe, Brunk (2), Rinner (3/1x3), Weißbach (5).
 

MTSV Hohenwestedt – TSV Klausdorf 53:85 (14:17, 31:27, 43:46)

Im Duell des Tabellenschlusslichts aus Hohenwestedt gegen den Zweiten der Oberliga zog der MTSV am Ende den Kürzeren. Dabei gaben die Gastgeber einen scheinbar komfortablen Vorsprung noch aus der Hand. Im ersten Viertel fanden beide Teams nur schwer zu einem geordneten Spiel, so dass am Ende eines zerfahrenen Viertels die Gäste mit 17:14 vorne lagen. Im zweiten Viertel änderte sich das durch eine kompakten Zonenverteidigung der Hohenwestedter. Nach der Pause folgte dann sogar ein 10:2-Lauf, der den MTSV mit 41:29 in Front brachte. Leider kam dann Unruhe ins Team – zwei schnelle technische Fouls und etliche Ballverluste bedeuteten dann den Verlust der Führung, und im letzten Viertel schafften die Gastgeber es dann nicht, das Blatt erneut zu wenden, so dass auch im letzten Spiel vor der Winterpause eine Niederlage stand.

MTSV Hohenwestedt: M.Belz (13/1x3), Riecken (5), Heuer, U.Belz (4), Voßeler (12/2x3), Lohse, Masekowsky (4), Koberg (15).

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen