zur Navigation springen
Landeszeitung

23. August 2017 | 12:25 Uhr

Basketball : Twisters landen Transfercoup

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Rendsburger Basketballer verpflichten US-Amerikaner Devon Atkinson

Er könnte das fehlende Mosaiksteinchen für das große Ziel sein. In der kommenden Saison wird wieder ein US-Amerikaner durch die Herderhalle wirbeln. Devon Atkinson (24) heißt der Königstransfer der Rendsburg Twisters. Er soll bei der Mission „Aufstieg in die 1. Basketball-Regionalliga“ zum entscheidenden Faktor werden.

Lange hätten sie gesucht, um auf der Position des Spielmachers eine Top-Verstärkung zu finden, sagt Twisters-Coach Bjarne Homfeldt. In dem 24-Jährigen haben sie ihn gefunden. Und obwohl Homfeldt Atkinson bislang nur von Internet-Videos kennt und erst ein paar Mal mit ihm telefoniert hat, spart er nicht mit Vorschusslorbeeren: „Er wird der beste Basketballer, der jemals für Rendsburg gespielt hat.“ Bis zum Sommer spielte der 1,85 m große Aufbauspieler für die Morehead State University im US-Bundesstaat Kentucky. „Er wird erst in knapp zwei Wochen zu uns stoßen“, erklärt Homfeldt. Mittlerweile haben die Twisters finanzielle Möglichkeiten, die es erlauben, so einen Spieler unter Vertrag zu nehmen. „Devon hat in den USA einen Abschluss gemacht, wird zunächst einmal aber nur Basketball spielen“, verrät der Rendsburger Coach.

Den Kontakt knüpfte einer der vielen Agenten, die auch auf der Amateurebene aktiv sind. „Ich habe in diesem Sommer bis zu einhundert Anfragen von Spielervermittlern bekommen“, erklärt er. „Devon hat mit vielen Spielern zusammengespielt, die nun als Profi in der NBA spielen. Er ist unheimlich schnell auf den Beinen, verfügt über ein gutes Passspiel und über eine ebenso gute Verteidigung“, beschreibt Homfeldt die Vorzüge Atkinsons – auch wenn er diese bislang nur im Internet bestaunen konnte. Fakt aber ist eine überragende Quote von der Drei-Punkte-Linie. Mehr als 42 Prozent seiner Versuche fanden in dieser Kategorie den Weg in den Korb. „Aus den Telefonaten mit ihm habe ich den Eindruck gewonnen, dass er ein guter Typ ist. Das scheint zu passen“, so der Trainer.

Mit der Verpflichtung von Atkinsons untermauern die Twisters ohne Frage ihre Aufstiegsambitionen, aber auf das Schild des Topfavoriten hievt der US-Boy die Rendsburger nicht. Das zumindest findet Homfeldt: „Die TSG Bergedorf hat in der letzten Saison unheimliche Summen in den Kader gesteckt und die werden das meines Wissens auch in diesem Jahr wieder machen. Die Bergedorfer sind der erste Anwärter auf die Meisterschaft.“ Aber sein Team wird – nicht zuletzt durch Devon Atkinson – ein gewichtiges Wort um den Titel mitsprechen. Live können die Twisters-Fans den spektakulären Zugang zum ersten Mal am 14. September in Augenschein nehmen. Dann treffen die Twisters im Rahmen ihrer Saisoneröffnung in der Herderhalle auf den Aufsteiger in die 1. Regionalliga, den Bramfelder SV.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 21.Aug.2013 | 19:09 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen