zur Navigation springen

Basketball : Twisters gehen als Favorit ins Finale des BVSH-Cups

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Nach dem Klassenerhalt in der 1. Basketball-Regionalliga peilen die Rendsburg Twisters nun de Titelverteidigung im Landespokal an. Gegner am Sonntag in Lübeck ist der TuS Lübeck aus der 2. Regionalliga.

shz.de von
erstellt am 24.Apr.2015 | 06:00 Uhr

Das vorrangige Saisonziel haben die Basketballer der Rendsburg Twisters mit dem Klassenerhalt in der 1. Regionalliga geschafft. Punkt Nummer 2 auf der To-do-Liste von Trainer Bjarne Homfeldt heißt „Titelverteidigung im BVSH-Cup“. Am Sonntag (15.30 Uhr) treffen die Rendsburger im Finale des Landespokals auf den TuS Lübeck aus der 2. Regionalliga. Und keine Frage: Die Twisters sind der große Favorit, auch wenn die Lübecker Heimrecht genießen und Homfeldt mit Eric Kibi und Peter Marcic auf zwei Topscorer der Punktserie verzichten muss. Beide Akteure sind nach dem Spiel beim Bürgerfelder TB am vergangenen Wochenende zurück in ihre Heimat geflogen. „Doch auch ohne Eric und Peter sollten wir das schaffen“, sagt der Coach.

Der Unterschied zwischen beiden Ligen sei enorm, führt Homfeldt aus. „Das Tempo in der 1. Regionalliga ist wesentlich höher. Wenn wir unsere Vorteile im Tempospiel ausspielen, haben wir schon viel erreicht.“ Das zweite Plus im Rendsburger Spiel soll eine druckvolle Verteidigung sein. Homfeldt: „Wir müssen Lübeck zu Fehlern zwingen.“ Der Twisters-Coach will das auch mit Hilfe von wechselnden Deckungssystemen erreichen. „Aus der Vergangenheit habe ich in Erinnerung, dass die Lübecker damit immer so ihre Probleme hatten.“ Eine tragende Rolle kommt dabei Björn Rohwer zu, der am Sonntag ein letztes Mal das Trikot der Twisters trägt. Homfeldt: „Es wäre schön, wenn wir ihn mit einem Sieg verabschieden könnten.“

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert