zur Navigation springen

Basketball-Regionalliga : Twisters-Express reist nach Lüneburg

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Kaum einer zweifelt am 15. Saisonsieg der Rendsburger Basketballer.

Wenn die Rendsburg Twisters am Sonnabend zum MTV Bad Bevensen/Lüneburg reisen (20 Uhr), sind es weniger die Stärken des Gegners, sondern eher die Reisestrapazen, die Trainer Bjarne Homfeldt Sorgen bereiten. „Das ist macht die Vorbereitung auf das Spiel nicht einfach“, sagt er. Aber der Coach des noch unbesiegten Tabellenführers der 2. Basketball-Regionalliga Nord lässt keine Zweifel daran, dass auch die 190 Kilometer lange Anreise seine Mannschaft nicht davon abhalten darf, den 15. Saisonsieg einzufahren.

„Wenn wir von der ersten Minute des Spiels voll bei der Sache sind, werden wir uns auch in Bad Bevensen behaupten“, formuliert Homfeldt. Auch die lautstarke Kulisse in der Halle des Gegners dürfte den „Twisters-Express“ nicht aufhalten, zumal es die Rendsburger von ihren Heimspielen gewohnt sind, vor frenetischen Fans aufzulaufen. Die Bilanz der Gastgeber ist mit sechs Siegen bei acht Niederlagen bislang negativ. Am vergangenen Spieltag überraschte der MTV jedoch mit einem 68:64-Erfolg beim Tabellenfünften BSG Bremerhaven, der zu Saisonbeginn zu den Meisterschaftsfavoriten gezählt wurde. Mit dem routinierten Center Andreas Willing (14 Punkte pro Spiel) und Aufbauspieler Abdulai Abaker (14,6 Punkte) verfügt der MTV über zwei Akteure, auf die es zu achten gilt.

Personell bangen die Twisters um den Einsatz von Max Hillner, Johannes Weißbach und Christian Rinner. „Doch sie werden wohl spielen können“, glaubt Homfeldt.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 01.Feb.2014 | 16:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen