zur Navigation springen

Frauenfußball : TuS Rotenhof und Vineta Audorf lassen es krachen

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Die beiden Verbandsligisten landen jeweils Kantersiege. Auch Brekendorf siegreich.

shz.de von
erstellt am 29.Okt.2014 | 06:00 Uhr

In der Fußball-Verbandsliga der Frauen ließen es der TuS Rotenhof und der TSV Vineta Audorf am 7. Spieltag ordentlich krachen. Rotenhof fegte Schlusslicht SG Rieseby/Waabs mit 7:1 (3:1) vom Platz, mit dem selben Ergebnis schickte Aufsteiger Audorf die Reserve von TuRa Meldorf auf die Heimreise. In der Tabelle kletterten die Audorferinnen auf den vierten Platz, Rotenhof rückte auf Rang sechs vor.

„Wir kommen allmählich ins Rollen“, freute sich TuS-Coach Dennis Rechner über die gute Vorstellung seines Teams. „Auch gegen einen Tabellenletzten muss man erst einmal sieben Tore schießen.“ Vielleicht wäre die Begegnung aber anders gelaufen, wenn SG-Spielerin Alexandra Koch beim Stand von 2:1 für Rotenhof nicht einen Elfmeter kläglich vergeben hätte (35.). „Gewonnen hätten wir aber trotzdem“, war sich Rechner nach dem Schlusspfiff sicher. So feierte er mit seinem Team den bisher höchsten Saisonsieg, zu dem Inga Claussen (3), Maike Koplin (2), Lone Kurbjuhn und Lea Wolter (je 1) die Tore beisteuerten.

Das Schützenfest auf der Sportanlage des TSV Vineta Audorf gegen TuRa Meldorf II eröffnete Aima Wollmann in der 13. Minute. Mit einem Doppelpack (16., 44.) sorgte Lea Jöhnk schon vor der Pause für klare Verhältnisse im Duell der Tabellennachbarn. Auch in zweiten Durchgang hatte der Aufsteiger die Partie sicher im Griff. Lea Sophie Behrens (53.), Jöhnk mit ihrem dritten Tor (54.), Melina Rumohr (59.) und Yvonne Klein (61.) schraubten das Ergebnis auf 7:0, ehe den Gästen der Ehrentreffer gelang. „Das war eine Eins-A-Leistung. Endlich haben wir das umgesetzt, was wir uns im Training erarbeitet haben. Die Tore waren klasse herausgespielt. Der Sieg gegen einen keinesfalls schwachen Gegner war auch in dieser Höhe verdient“, meinte TSV-Coach Ingo Awe.

Bestes Team aus dem Kreis Rendsburg-Eckernförde ist weiterhin der Brekendorfer TSV, der im Heimspiel gegen den BSC Brunsbüttel einen 0:2-Pausenrückstand noch in einen 4:2-Sieg drehte. Jenny Sakowski leitete mit ihrem 1:2-Anschlusstreffer die Aufholjagd ein (60.). Sandra Staack gelang in der 79. Minute das 2:2. Mit einem Doppelpack in der Schlussphase avancierte Nadine Dethlefs zur Spielerin des Tages auf Seiten des BTSV, der erster Verfolger von Spitzenreiter TSV Schönberg bleibt.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert