zur Navigation springen

Fussball-Verbandsliga : TuS Nortorf sieht sich bei 1:4 von Schiedsrichterin benachteiligt

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Es war nicht der Tag des TuS Nortorf in der Fußball-Verbandsliga Süd-West beim 1:4 (1:1) in Horst.

shz.de von
erstellt am 01.Dez.2013 | 23:52 Uhr

Es war nicht der Tag des TuS Nortorf in der Fußball-Verbandsliga Süd-West beim 1:4 (1:1) in Horst. Aus Sicht der Nortorfer war es zudem nicht der Tag von Schiedsrichterin Catharina Sonne-Ude (Averlak). „Das kann doch alles nicht mehr wahr sein.“ Für diesen Ausruf in Richtung der Unparteiischen, nachdem sie in der 80. Minute einen aus Nortorfer Sicht sehr zweifelhaften Foulelfmeter gepfiffen hatte, wurde Simon Kortum mit der Ampelkarte des Feldes verwiesen. Von seinem Trainer Thomas Arndt bekam er Zuspruch: „Simon hat uns allen aus der Seele gesprochen.“

Was war passiert: Der TuS hatte den erwarteten Anfangsdruck des VfR Horst schadlos überstanden und ging in der 14. Minute durch Florian Viergutz mit 1:0 in Führung. Nach einer guten halben Stunde nahm das Unheil seinen Lauf. Denn Dragan Suta legte sich bei seinem Ausgleichstor zum 1:1 den Ball regelwidrig mit der Hand vor, doch der Pfiff der Schiedsrichterin blieb aus (34.). Dafür ertönte die Pfeife zum Erstaunen Aller in der 53. Minute. Viergutz stürmte allein auf das Tor zu und seinen Schuss lenkte Horsts Torwart Rene Lemke an die Latte. Viergutz setzte nach und köpfte zum vermeintlichen 2:1 für den TuS ein, doch urplötzlich hob der Assistent die Fahne und Sonne-Ude entschied auf Abseits. Spätestens als Tim Jeske Nortorfs Torwart Stefan Fischer ungestraft mit gestrecktem Bein eine klaffende Platzwunde zufügte, brachen bei den Gästen alle verbalen Dämme. Jeske nutzte dies mit einem clever heraus gespielten Tor zum 2:1 (72.). Kevin Dittmann mit besagtem Strafstoß (80.) und Cosimo Maniscalco setzten die Schlusspunkte gegen entnervte Gäste. „Mich wundert es nicht, dass Horst im eigenen Stadion Spiele drehen kann. Der Pöbel an der Seitenlinie beeinflusst den Spielverlauf maßgeblich“, kritisierte Arndt.

TuS Nortorf: Fischer – Sielken, Stolley (66. L. Redmann), Doege, Kortum – Butenschön, Lampe, D. Schlotfeldt (54. Klucke), Reuter – Viergutz, Struve (86. Hülsen).
SR: Sonne-Ude (Averlak). – Z.: 100.
Tore: 0:1 Viergutz (14.), 1:1 Suta (34.), 2:1 Jeske (72.), 3:1 Dittmann (80./FE), 4:1 Maniscalco (84.).
Gelb-Rote Karte: Kortum (80., Nortorf, Reklamieren).


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen