zur Navigation springen

Osterrönfeld : Turnen auf Tischen und Bänken

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Das Bewegungsprogramm der Dietrich-Grönemeyer-Stiftung bringt Kinder in Schwung.

Mehr Bewegung in den Schulalltag – mit einem Aktionstag wurde die Initiative „Die bewegte Schulpause“ an der Aukamp-Schule in Osterrönfeld gestartet. Mit sichtlichem Spaß und sportlichem Engagement machten die Grundschüler bei dem neuen Bewegungsprogramm der Dietrich-Grönemeyer-Stiftung mit, das mehr Bewegung in ihre Schule bringen soll.

An zwölf Stationen stellten ihnen Lehrkräfte und Eltern Übungen und Bewegungsspiele vor, die ohne Geräte auskommen. „Pinguinlauf“, „Reisebus“ und „Siebener Schubkarre“ sind leicht zu erlernen und bringen die Kinder in Schwung. Die Lehrerin Svenja Leptien zeigte den Jungen und Mädchen, wie sich die „Klassenraupe“ bewegt.

Man habe an der Aukamp-Schule bereits die „bewegte Pause“, erklärte die Lehrerin. Dazu seien aber Spielgeräte wie Bälle, Schaufeln oder Roller nötig. Die Übungen der neuen Initiative „Die bewegte Schulpause“ dagegen komme ohne Geräte aus. „Wir haben Doppelstunden ohne Pause, die durch Bewegungsspiele aufgelockert werden können“, nannte die Schulleiterin Ulrike Eiding als eine Möglichkeit, zusätzliche „Sportminuten“ in den Unterricht zu integrieren. Zudem sollen die neuen Spiele und Übungen ein Anreiz für mehr Bewegung in den Pausen sein. Ergänzend zum Sportunterricht sollen die Kinder auf ein wöchentliches Plus an Bewegung von 100 Minuten kommen.

Für die Initiative hat der Bochumer Arzt Prof. Dr. Dietrich Grönemeyer 40 Übungen entwickelt, die Grundschulen aus ganz Deutschland dabei helfen sollen, täglich 20 Minuten zusätzlich in Schwung zu kommen. Damit soll die Begeisterung für Bewegung und Sport von Kindesbeinen an gefördert werden. Schulbänke und Tische werden zu Sportgeräten, der Klassen- wird zum Fitnessraum. Da hüpfen Schüler auf einem Bein, schwimmen auf Tischen und geben auf dem Schulhof beim Riesenslalom oder mit dem „Reisebus“ Gas.

Mit der Teilnahme an der Initiative möchte Schulleiterin Ulrike Eiding bei ihren Schülern den Spaß an täglicher Bewegung fördern und gleichzeitig die Bedeutung von Sport für die eigene Gesundheit vermitteln. Unterstützt wird die bundesweite Initiative von der Schuhhandelskette Deichmann. Die Aukamp-Schule ist eine der ersten Grundschulen, die am bundesweiten Pilotprojekt teilnimmt.

Insgesamt machen 120 Schulen aus ganz Deutschland bei dem Projekt mit. Sämtliche Informationen zur Initiative gibt es im Internet unter www.bewegte-schulpause.de.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen