zur Navigation springen

Faustball-Bundesliga : TSV Schülp geht zuversichtlich in die Rückrunde

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Die Pause ist vorbei, am Sonntag wird er fortgesetzt, der Abstiegskampf des TSV Schülp in der Faustball-Bundesliga der Damen. Der Aufsteiger muss am 5. Spieltag nach Güstrow und trifft dort auf den gastgebenden SC sowie den Ahlhorner SV.

Die Pause ist vorbei, am Sonntag wird er fortgesetzt, der Abstiegskampf des TSV Schülp in der Faustball-Bundesliga der Damen. Der Aufsteiger muss am 5. Spieltag nach Güstrow und trifft dort auf den gastgebenden SC sowie den Ahlhorner SV. Nach der Hinrunde stehen die Schülperinnen als Tabellenachter auf einem Abstiegsrang. „Damit können wir nicht zufrieden sein. Wir hatten uns mehr vorgenommen, wurden aber schnell auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt“, räumt Mannschaftsführerin Nadine Kowalczyk ein, die jedoch dem Rückrundenauftakt zuversichtlich entgegenblickt. „Die Feiertage kamen uns sehr gelegen. Lockere spaßige Trainingseinheiten zum Abschluss des Jahres sowie ein internes Kleinfeldturnier mit dem TSV Gnutz haben die Atmosphäre wieder gelockert und den anstehenden Druck vorerst vergessen lassen.“ Danach wurden zusätzliche Trainingseinheiten eingelegt und das Trainingspensum freitags verdoppelt. Kowalczyk: „Am Sonntag wird sich zeigen, ob diese Einheiten schon Wirkung zeigen.“ Im ersten Spiel (11 Uhr) ist ein Sieg gegen Schlusslicht Güstrower SC Pflicht. Das Hinspiel gewann der TSV mit 3:1. Anschließend geht es gegen den Ahlhorner SV, der überraschend auf Platz vier steht. Gegen die Niedersachsen verloren die Schülperinnen zum Saisonauftakt 0:3. „Das wird eine schwere Aufgabe“, so Kowalczyk. Die Mannschaft wird bis auf Anne Tiedtke komplett nach Güstrow reisen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen