zur Navigation springen

Handball-Kreisliga der Männer : TSV Owschlag II wird seiner Favoritenrolle gerecht

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Der Meisterschaftsfavorit gewinnt 34:28 bei der HSG Hamdorf/Breiholz II.

Mit Spannung wurde der Start in der neuen Handball-Kreisliga der Männer RD-ECK/NMS erwartet. Der 1. Spieltag sollte Aufschluss darüber geben, was auf die Mannschaften zukommt. Der hoch gehandelte TSV Owschlag II wurde seiner Favoritenrolle gerecht und gewann bei der HSG Hamdorf/Breiholz II mit 34:28.

HSG Hamdorf/Br. II – TSV Owschlag II 28:34 (14:15)

Das Spiel stand lange Zeit auf des Messers Schneide. Bis zum 25:27 nach 52 Minuten war noch alles offen. „Da trafen zwei Teams mit geballter Erfahrung aufeinander“, meinte Sönke Kolb von der HSG Hamdorf/Breiholz II. Den Gastgebern ging am Ende ein wenig die Puste aus. Kolb: „Wir haben uns in der Schlussphase zu viele Ballverluste geleistet, die Owschlag eiskalt bestraft hat.“

Tore für die HSG Hamdorf/Breiholz II: Thomas (10), Bruhn (8), Wichmann (4), B. Rohwer (2), Möller (2), Höhling und Zernika (je 1).

Tore für den TSV Owschlag II: Muhl (13), Hentschel (7), Agger (4), Gnatowski (3), Nicolaisen (3), Spruner von Mertz (3) und Rathje (1).
 

HSG Schülp/W./RD IV – HSG Fockbek/Nübbel I 27:25 (13:8)

Bis zum 6:6 (16.) war die Partie offen. Dann bestimmte mehr und mehr der Gastgeber das Geschehen, ging über 12:7 (25.) bis zur Pause mit 13:8 in Führung. Gestützt auf einen sehr starken Torwart Sven Pieper baute Schülp die Führung sogar auf 21:13 (45.) aus. Dann aber kam der Fockbeker Express in Fahrt. Über 20:24 (52.) wurde in der 59. Minute mit dem 25:26 der Anschluss hergestellt. Pieper verhinderte den Ausgleich und im Gegenzug gelang dem Gastgeber der entscheidende Treffer zum 27:25.

Tore für die HSG Schülp/Westerrönfeld/RD IV: Hell (7), Hansen (5), Wichmann (4), Soll (3), Stark (3), Möller (3) und Woldt (2).

Tore für die HSG Fockbek/Nübbel I: Claußen (5), Beeck (4), Sonnenburg (4), Schneider (4), Larsen (3), Ewers (2), C. Cornils (2) und Riebe (1).
 

TSV Alt Duvenstedt II – SV Tungendorf I 23:17 (12:8)

Der TSV Alt Duvenstedt II war etwas skeptisch in das Spiel gegangen, wusste man doch über den Gegner nicht viel. „Letztlich hat sich aber gezeigt, dass wir eine gute Mischung aus Jugend und Erfahrung haben“, sagte Duvenstedts Torben Kutschke. Zudem verfügten die Gastgeber mit Sebastian Höpfner über einen starken Rückhalt zwischen den Pfosten. Bis zum 4:4 lag Tungendorf noch gleichauf, dann aber setzte sich Alt Duvenstedt II ab und baute die Führung über 12:8 zur Pause auf 20:14 aus. Von da an verwaltete Alt Duvenstedt II die Führung und brachte den Sieg nach Hause.

Tore für den TSV Alt Duvenstedt II: Peetz (6), Reick (5), Ahrendt (5), Larsen (3), Möller (2), Mück und Kammer (je 1).
 

HSG Hamdorf/Breiholz I – HSG Fockbek/Nübbel II 22:21 (12:10)

„Wir haben einen möglichen Punktgewinn leichtfertig verspielt“, ärgerte sich Fockbek/Nübbels Spielertrainer Thorben Schneider. Seine Mannschaft lief zwar ständig einer Führung der Gastgeber hinterher, hatte aber kurz vor dem Abpfiff den 20:20-Ausgleich erzielt und war in der Schlussminute sogar in Ballbesitz. Die Chance wurde aber nicht genutzt. Hamdorf/Breiholz erhielt noch eine Gegenstoßchance und sicherte sich mit dem 22:21 den Sieg.

Tore für die HSG Hamdorf/Breiholz I: J. Kaack (9), Reschka (6), L. Kaack (3), Röckendorf und Böhrnsen (je 2).

Tore für die HSG Fockbek/Nübbel II: Schneider (6), Staack (5), Mees (2), Roher (2), H. Cornils, Bahr, T. Näve, Splisteser, Krämer und Hermann (je 1).

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen