Handball : TSV Owschlag am Scheideweg

Die Owschlagerin Raphaela Steffek entwickelt sich mehr und mehr zur Leistungsträgerin.
Die Owschlagerin Raphaela Steffek entwickelt sich mehr und mehr zur Leistungsträgerin.

Das Heimspiel in der 3. Liga der Frauen: gegen MTV Altlandsberg ist für das Team von Rainer Peetz richtungsweisend.

shz.de von
02. November 2013, 09:00 Uhr

Die Handball-Frauen des TSV Owschlag stehen am Scheideweg. Sieg oder Niederlage entscheiden über den Kurs, den die Mannschaft von Trainer Rainer Peetz in der Tabelle der 3. Liga einschlagen wird. Gewinnt der TSV heute sein Heimspiel (17 Uhr) gegen den MTV Altlandsberg, gehört das Team immer noch zum erweiterten Kreis der Liga-Elite, verlieren die Owschlagerinnen müssen sie sich wohl im Mittelfeld der Klasse einordnen.

Peetz hat mit solchen „Wenn-dann-Überlegungen“ nichts am Hut. Ihm ist es wichtig, dass seine Spielerinnen die richtigen Lehren aus der knappen Niederlage gegen Spitzenreiter Buxtehude vom vergangenen Wochenende ziehen. „Es ist nicht einfach, uns zu schlagen“, sagt Peetz. Das sei die Quintessenz der Partie. „Wir können mit der Spitze der Liga mithalten. Hätte mir das jemand vor Saisonbeginn gesagt, hätte ich ihm nicht geglaubt.“ Junge Spielerinnen wie Jill Sievert oder Raphaela Steffek fügen sich immer besser ins Mannschaftsgefüge ein. Aber Peetz wäre nicht er selbst, wenn im gleichen Atemzug nicht auch eine Warnung mitschwingt: „Nur wenn wir mindestens 80 bis 90 Prozent unseres Leistungsoptimums auf die Platte bringen, haben wir gegen jedes Team der Liga ein Siegchance“, so der Coach.

Auch heute wird die Einstellung von essentieller Bedeutung sein. Denn der MTV Altlandsberg reist mit 4:10 Punkten als vermeintlicher Außenseiter an. „Die Mannschaft ist beileibe nicht so schlecht, wie es die Tabelle aussagt. Das Bild ist verfälscht“, sagt Peetz. Grund: Der MTV sei mit 4:0 Punkten in die Saison gestartet, unter anderem mit einem Sieg in Henstedt-Ulzburg. Darauf folgten vier schwere Auswärtsspiele in Folge ausschließlich gegen Top-Teams der Liga.

Montag fiel das Training wegen des Orkans aus. Umso stürmischer soll es heute auf der Platte zugehen.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen