zur Navigation springen

Fussball-SH-Liga : TSV Kropp: Mrosek lässt aufhorchen und überzeugt in neuer Umgebung

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Der ehemalige Jevenstedter kommt beim SH-Ligisten immer besser zurecht.

Der Blick auf die Tabelle der Fußball-SH-Liga ist aus Sicht des TSV Kropp noch gewöhnungsbedürftig. War der TSV in den vergangenen Jahren durchweg im oberen Drittel zu finden, so befindet sich die Mannschaft von Trainer Dirk Asmussen nach sechs Spieltagen in anderen Sphären – nämlich ganz unten. Die magere Ausbeute von vier Punkten bedeutet aktuell den unbefriedigenden 15. Platz.

Eben diesen Zustand wollen die Kropper Kicker unbedingt ändern. Die Chance dazu bietet sich am Sonnabend im Heimspiel gegen den Preetzer TSV (14.30 Uhr). „Spiele gegen Preetz waren in den letzten Jahren zumeist packende Duelle. Ich gehe deshalb wieder von einem intensiven Kampf aus, der hoffentlich das bessere Ende für uns vorbehält“, sagt Kropps Co-Trainer Martin Schmidt: „Eines ist jedenfalls klar. Trotz des unbefriedigenden Starts fangen wir jetzt nicht an, uns klein zu reden. Wir wollen die drei Punkte unbedingt in Kropp behalten.“ Ein Schlüssel zum avisierten zweiten Saisonsieg könnte Mirko Mrosek sein. Der pfeilschnelle Zugang kam mit der Empfehlung von 35 Treffern, die er in der Vorsaison für den Kreisligisten TuS Jevenstedt erzielt hat. „Mirko ist ein unglaublich talentierter Spieler, von dem wir alle total überzeugt sind“, verteilt Schmidt ein dickes Lob an seinen Angreifer. „Wenn er körperlich noch etwas robuster ist und sich in der SH-Liga akklimatisiert hat, werden wir so richtig viel Freude an ihm haben.“

Freude bereitet dem Kropper Trainer-Team auch die Rückkehr von Torwart Philipp Reinhold. Er sah am zweiten Spieltag beim 3:4 gegen den PSV Neumünster die Rote Karte und ist nach Ablauf seiner Sperre wieder spielberechtigt. Kurios und ärgerlich zugleich sind dabei die Umstände seiner Sperre. Wochenlang hatte der TSV Kropp keine Information darüber, wie lange sein Torwart nicht eingesetzt werden darf. Die Nachricht von SHFV, dass Reinhold für vier Pflichtspiele gesperrt wurde und nunmehr wieder mitwirken darf, traf im Kropper Lager erst in dieser Woche ein. Am vergangenen Sonnabend beim 0:2 in Schilksee musste Dirk Asmussen wegen der noch nicht vorliegenden Freigabe schon zum fünften Mal auf seinen etatmäßigen Keeper verzichten.

Kommentieren wollten die Kropper Verantwortlichen diese Posse gegenüber der Presse nicht: „Wir konzentrieren uns voll und ganz auf das Sportliche. Dort haben wir alle Hände voll zu tun“, so Schmidt.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen