zur Navigation springen
Landeszeitung

14. Dezember 2017 | 04:11 Uhr

Owschlag : Trommelwirbel auf dem Stundenplan

vom

Mitmach-Tag an der Grund- und Regionalschule Owschlag. Workshops mit afrikanischen Rhythmen bringen Kinder in Schwung

shz.de von
erstellt am 15.Mai.2013 | 08:47 Uhr

Owschlag | "Wir sind Kinder einer Welt und trommeln, wie es uns gefällt." Unter diesem Motto stand ein Mitmach-Tag an der Grund- und Regionalschule Owschlag. In zwei Workshops hatten die Kinder der ersten bis zur fünften Klasse die Gelegenheit, sich unter Anleitung des "Trommelzauber-Teams" der Firma "Tamborena" unter Leitung von Bernhard und Lena Heitsch westafrikanische Djembé-Trommeln auszuprobieren.

Schon beim Austeilen der schönen Instrumente strahlten die Kinderaugen. Es gab keine langen Erklärungen, die Kinder waren von Anfang an aufgefordert, aktiv zu werden. Und so wurden die norddeutschen Kinder gedanklich entführt in ein afrikanisches Dorf, in dem das Trommeln ein Ausdruck der Lebensfreude ist. Die Nachwuchstrommler erfuhren, wie die afrikanischen Kinder beim Fußball jubeln oder wie sich das Krokodil seine Beute schnappt. Trommelnd, singend und tanzend erlebten die Schüler einen aufregenden Aktionstag mit ganz viel Spaß. Am Nachmittag waren die Familien der Schüler dann eingeladen, an dem Mitmachkonzert teilzunehmen.

Begeistert kommentierte die zehnjährige Lena Petereit abschließend das Projekt: "Das Trommeln hat mir ganz viel Spaß gemacht. Ich habe jetzt einen Ohrwurm von der Musik." Der neunjährige Hans Peter Kunze fand das afrikanische Fußball-Lied besonders gut. Auch die Lehrerin Telse Sieh-Petersen verteilte beste Noten für die Veranstaltung: "Man muss einfach mitmachen, wenn man diese Rhythmen hört." Bei einer Messe habe sie die "Trommelzauberer" kennen gelernt und sofort die Idee gehabt, dass ein Trommeltag eine tolle Sache für die Schule sei. Durch einen Zuschuss des Fördervereins und eines örtlichen Sponsors konnte dieser Wunsch dann möglich gemacht werden. "Ich würde mich sehr freuen, wenn wir diese Veranstaltung in den nächsten Jahren wiederholen könnten", hofft Telse Sieh-Petersen auf ein Wiedersehen mit den temperamentvollen Musikern.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen