zur Navigation springen
Landeszeitung

12. Dezember 2017 | 19:46 Uhr

Owschlag : Trauer um ein Wahrzeichen

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

In Owschlag ist die Trauer um die abgebrannte Mühle groß. Das historische Gebäude war ein Wahrzeichen der Gemeinde. Geblieben ist nur noch ein Trümmerhaufen.

shz.de von
erstellt am 07.Jan.2014 | 09:31 Uhr

Vier Stockwerke hoch, eine Grundfläche von 15 mal 35 Metern – das war die alte Wassermühle in der Dorfstraße in Owschlag vor dem verheerenden Brand am Donnerstagabend (wir berichteten). Geblieben ist von dem imposanten Gebäude nur ein großer Trümmerhaufen aus verkohlten Holzbalken, Mauersteinen und Wellblechplatten, der durch einen Schutzzaun abgesperrt ist.

Eigentümer der Mühle ist Klaus Frahm, der hier einen Handel und eine Werkstatt für antike Möbel betrieb. Er hatte sich beim Versuch, den Brand selbst zu löschen, verletzt. „Schlimmer verletzt als ich zuerst dachte“, sagte Frahm gegenüber der Landeszeitung. Er habe Verbrennungen dritten Grades erlitten.

Nach Polizeiangaben entstand ein Sachschaden von mindestens 500 000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die Brandermittlungen aufgenommen. Von „riesigen Feuerbällen“ sprach der Ortswehrführer Oliver Kühl und dass es in Owschlag wohl noch nie einen solch großen Brand gegeben habe.

Die Unterstützung durch die Büdelsdorfer Wehr mit ihrer Drehleiter habe geholfen, eine an die Wassermühle grenzende Wohnung und das wenige Meter entfernte Wohnhaus des Eigentümers zu retten. „Schade, dass die Mühle weg ist. Jetzt fehlt dem Dorf ein Wahrzeichen“, bedauerte Kühl. „Unten an der Mühle“ sei für jeden Owschlager ein Begriff gewesen.

Das sieht auch Marianne Peters so, die in der Nachbarschaft wohnt. Das Gebäude sei zwar nicht besonders schön gewesen. „Schön waren die alten Möbel darin.“ Aus der Chronik weiß sie, dass die Mühle erstmals 1542 als Kornmühle erwähnt wurde. Ab 1909 wurde sie zur Stromerzeugung genutzt. Nach einem Brand wurde die Wassermühle 1926 als vierstöckiges Gebäude neu aufgebaut. In den 60-er Jahren wurde der Mühlenbetrieb eingestellt. Dieses Wahrzeichen ist jetzt Geschichte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen