zur Navigation springen
Landeszeitung

18. August 2017 | 01:56 Uhr

Jubel im Ziel : Tränen beim Triathlon

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Das waren Emotionen pur, als Veronika Beuck am Sonnabend mit ihrem Rad als letzte Teilnehmerin des Triathlons über die rote Linie im Zieleinlauf fuhr. Die Tränen konnte sie nicht mehr zurückhalten.

Das waren Emotionen pur, als Veronika Beuck am Sonnabend mit ihrem Rad als letzte Teilnehmerin des Triathlons über die rote Linie im Zieleinlauf fuhr. Die Tränen konnte sie nicht mehr zurückhalten. Ehemann, Mutter, Trainer, Freunde und zahlreiche Sportler des Triathlons empfingen sie neben der NDR-Bühne mit Jubelrufen und großem Applaus.

Die 36-jährige Rendsburgerin hat eine dramatische Lebensgeschichte mit Missbrauch, Drogensucht, Übergewicht und Magen-Operation hinter sich (wir berichteten). Umso mehr ist sie stolz darauf, was sie sportlich geleistet hat. Mit nur einer Woche Training ging Veronika Beuck in Rendsburg an den Start. Ganz bis zum Ende durchgehalten hat sie den Triathlon allerdings nicht. „Das Laufen habe ich mir geschenkt“, sagte sie nach dem Radfahren, noch völlig aus der Puste. Trotzdem ist ihre Familie begeistert von dem, was sie geleistet hat. „Ich bin heute die stolzeste Mutter auf dem Platz“, sagte Heike Dreher, die sich extra für das Ereignis ein T-Shirt mit dem Foto ihrer Tochter hatte drucken lassen. Und auch Trainer Helmut Schimmer freute sich über die Leistung: „Sie hat sich so wacker geschlagen“, sagte er.

Für Veronika Beuck selbst war die Teilnahme an dem Triathlon ein einmaliges Erlebnis: „Das ist einfach ein hammergeiles Gefühl. Das ist eine super Atmosphäre hier.“ Viele teilnehmende Sportler, die sich schon wieder auf dem Rückweg befanden, feuerten Veronika Beuck noch an, jubelten ihr auf den letzten Metern zu. Diese Anerkennung und Unterstützung von allen sei schon etwas ganz Besonderes, fand sie.

Doch das Radfahren war beim Triathlon nicht unbedingt ihr Favorit: „Mir hat das Schwimmen am besten gefallen. Ich wollte schon immer mal im Kanal schwimmen“, sagte sie.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 15.Sep.2014 | 10:01 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen