Bürgermeisterwahl : Torben Ackermann setzt sich durch

Erster Mann in der Stadt: Torben Ackermann (CDU) wird von Dieter Schlüter als neuer Bürgermeister vereidigt.
Erster Mann in der Stadt: Torben Ackermann (CDU) wird von Dieter Schlüter als neuer Bürgermeister vereidigt.

Zehn von 19 Stadtverordneten votieren für den Vertreter der Union.

shz.de von
21. Juni 2018, 10:47 Uhr

Nortorf / Rendsburg-Eckernförde | In einer Kampfabstimmung setzte sich Torben Ackermann (CDU) am Dienstag gegen Michael Friedrich (SPD) als neuer Bürgermeister von Nortorf durch. Mit einer hauchdünnen Mehrheit von einer Stimme gewann der CDU-Kandidat mit zehn zu neun Stimmen. Die Grünen hatten eine geheime Wahl beantragt.

„Vielen Dank für das Vertrauen“, sagte Torben Ackermann nach der Wahl, „ich habe unheimlich großen Respekt vor der Aufgabe. Wenn ich hier vorne sitze, stelle ich fest, welche Verantwortung auf mir liegt.“ Zu den neuen Stadtverordneten sagte er, dass sie gemeinsam im Sinne der Stadt handeln wollten, aber auch mal kontrovers diskutieren wollten. Als Stellvertreter wurden Michael Friedrich (erster Stellvertreter) und Angelika Bretschneider (Grüne) vereidigt.

Dieter Schlüter, der als ältestes Mitglied der Stadtverordnetenversammlung die Aufgabe hatte, die Wahl des Bürgermeisters durchzuführen, nahm die Gelegenheit wahr, ein paar Worte an die neuen Vertreter zu richten. So dankte er allen, die sich aktiv an der Wahl beteiligt haben und sprach ihnen Respekt auf. Politische Beteiligung sei in einer Zeit in der kontrovers diskutiert werde, nicht selbstverständlich. Dem neuen Bürgermeister gab er mit auf den Weg, dass dieser sich für eine sachliche Streitkultur einsetzen solle. Außerdem solle er ein Bürgermeister für alle sein. „Ihre Bürotür sollte jedem offen stehen, auch Bürgern, die am Rand der Gesellschaft stehen.“ Damit sei besonders die Integration von Flüchtlingen als große Aufgabe gemeint.

Bei den Vorsitzenden der Ausschüsse gab es kleinere Veränderungen. Karsten Groth (CDU) bleibt der Vorsitzende des Ausschusses für Bauwesen und Umwelt. Michael Friedrich (SPD) und Angelika Bretschneider (Grüne) tauschten die Ausschüsse. So leitet Friedrich nun den Haupt- und Finanzausschuss, Angelika Bretscheider übernimmt dafür den Ausschuss für soziale und kulturelle Angelegenheiten. Aus der Stadtverordnetenversammlung wurden Joachim Konietzko, Hubertus Wollny, Hans-Detlef Wulf, Rolf Jörs, Wolfgang Pendzig und Michael Landek verabschiedet. Die scheidenden Stadtverordneten erhielten als Abschiedsgeschenk ein Luftbild der Stadt.

Einen gesonderten Moment nahm sich Torben Ackermann, um seinen Vorgänger Horst Krebs zu verabschieden. Krebs war neun Jahre Bürgermeister der Stadt Nortorf und war zur Kommunalwahl am 6. Mai nicht mehr angetreten. Rund 50 Zuschauer und der Großteil der Stadtverordneten erhoben sich zur Verabschiedung und applaudierten Horst Krebs.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen