zur Navigation springen

Fussball-Kreisliga : Topspiel lässt Königsmann kalt

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Der Trainer des Büdelsdorfer TSV freut sich nicht sonderlich auf das Duell mit dem 1. FC Schinkel.

Man sollte meinen, dass sich fast alle auf das Topspiel der Fußball-Kreisliga am Sonnabend (16 Uhr) freuen. Der ungeschlagene Spitzenreiter Büdelsdorfer TSV empfängt den hochgehandelten Tabellendritten 1. FC Schinkel. Bei BTSV-Coach Adrian Königsmann sieht die Gemütslage anders aus. Er ist froh, wenn es vorbei ist. „Das ist kein Spiel, auf das ich mich besonders freue“, sagt er nüchtern.

Morgen treffen zwei Clubs aufeinander, deren Philosophien unterschiedlicher nicht sein könnten. Die Büdelsdorfer sind bisher mit einer blutjungen Truppe, bestehend aus vielen A-Junioren, durch die Liga gestürmt. Der Gäste-Kader glänzt mit erfahrenen Spielern, die beinahe durchweg höherklassig aktiv waren. „Wir reden von Malte Sawkulyzc, Franko Milbradt, Didier Webessie oder auch den Witt-Brüdern. In Relation zu meiner Mannschaft vergleicht man dabei Äpfel mit Birnen. Ich finde, das passt einfach nicht in die Kreisliga“, so Königsmann. Dennoch stellt er sich der sportlichen Herausforderung. Anders als er selbst sind seine Spieler heiß auf das Duell. „Die Jungs freuen sich diebisch“, sagt er. Den Platz an der Spitze würde er ungeachtet der Voraussetzungen nur allzu gerne festigen, nicht zuletzt um weiter Ruhe im Verein zu haben. „Wir machen im Moment vieles richtig und haben die Dinge in ruhige Bahnen gelenkt“, so Königsmann. Wenn man nur wenige Monate zurückblickt, war es der BTSV, der die Schlagzeilen bestimmte – und das nicht gerade mit positiven Nachrichten. „Daher ist Schadenfreude auch überhaupt nicht angebracht“, sagt der Büdelsdorfer Trainer mit Blick auf die turbulenten Tage beim morgigen Gegner.

Sollte der BTSV seine Aufgabe nicht erfolgreich lösen, könnte der TuS Bargstedt auf den Platz an der Sonne zurückkehren. Beim Aufsteiger in Barkelsby ist die Truppe von Frank Wolter jedenfalls klarer Favorit. In der Partie des Eckernförder SV II gegen den TuS Jevenstedt geht es darum, welche Mannschaft den Anschluss an die Spitzengruppe halten kann, während den TSV Vineta Audorf ganz andere Sorgen plagen. Mit dem gelb-rot-gesperrten Torjäger Tim Kluck und Torhüter Björn Schlunke muss Trainer Norman Bock auf zwei weitere wichtige Stammkräfte verzichten. Besonders Schlunke hat es gegen den BTSV in der Vorwoche böse erwischt. Der Verdacht auf einen Knöchelbruch hat sich erhärtet, eine MRT-Untersuchung in der kommenden Woche soll genauen Aufschluss bringen. „Das passt perfekt in unseren holprigen Saisonstart“, sagt Bock ironisch. Zu sehr klagen will er nicht, sondern erklärt trotzig: „Wir fahren nach Osdorf, um dort zu gewinnen.“

Dieses Ziel verfolgt auch der Wittenseer SV bei der SG Felde/Stampe. Zwei Teams, für die es in diesem Jahr um den Klassenerhalt geht. Insbesondere der WSV sieht sich nach dem ersten Saisonsieg in der Vorwoche auf dem aufsteigenden Ast. „Die Stimmung am Sonntag war schon ausgelassen. Diese Euphorie wollen wir mit nach Felde zu nehmen“, sagt WSV-Coach Peter Thede. Beim Training waren auch die angeschlagenen Spieler mit dabei, was nach Thedes Ansicht den Zusammenhalt im Team verdeutlicht. Euphorie gibt es auch am Nobiskrug. Nach zuletzt zwei Siegen will sich Borussia 93 Rendsburg mit einem weiteren Erfolg beim VfR Eckernförde vom Tabellenkeller absetzen.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 12.Sep.2014 | 05:50 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen