Hohenwestedt : Tödlicher Stich: Tatverdächtiger in U-Haft

Für den verstorbenen 16-Jährigen wurden Blumen und Kerzen niedergelegt.
Für den verstorbenen 16-Jährigen wurden Blumen und Kerzen niedergelegt.

Nach dem gewaltsamen Tod eines Jugendlichen in Hohenwestedt ist der mutmaßliche Täter  in Kiel dem Haftrichter vorgeführt worden. Der erließ Haftbefehl wegen Totschlags.

shz.de von
09. September 2013, 17:27 Uhr

Hohenwestedt | Nach dem Tod eines Jugendlichen in Hohenwestedt (Kreis Rendsburg-Eckernförde) sitzt der mutmaßliche Täter in Haft. „Das Amtsgericht Kiel  hat Haftbefehl wegen Totschlags erlassen“, sagte Oberstaatsanwältin Birgit Heß.

Opfer Pattrick K. (16) war am Sonnabend bei der Hohenwestedt-Woche mit anderen Jugendlichen aneinander geraten und durch einen Schnitt am Hals so verletzt worden, dass er starb. Am Sonntag nahmen Polizisten Florian K. (21) aus Aukrug fest.

Das Motiv für die Bluttat ist noch unklar. Eine Freundin von Florian K. erklärte: „Er hat seinen Job verloren und seine erste große Liebe hat ihn verlassen. Da war eine große Wut in ihm.“ Nach ihren Angaben soll Florian K. mit einem abgeschlagenen Flaschenhals zugestochen haben. „Er war betrunken, bereut es unendlich.“

Warum Florian K. ausgerechnet Pattrick K. angegriffen hat, darüber gibt es widersprüchliche Aussagen. Die Freundin von Florian K. sagt: „Es war nicht Eifersucht, wie jetzt erzählt wird.“ Fakt ist, dass  Pattrick K. vor kurzem Anzeige bei der Polizei erstattet hatte – weil er zusammengeschlagen worden war. Angreifer sollen Jugendliche aus dem Freundeskreis von Florian K. gewesen sein. Die Polizei ermittelt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert