zur Navigation springen
Landeszeitung

14. Dezember 2017 | 04:03 Uhr

Kitesurfen : Titeljagd: Permien oder Rodwald

vom
Aus der Redaktion der Landeszeitung

Beim Finale der Deutschen Kitesurf-Tour in Büsum am Wochenende steigt ein Duell um die Meisterschaft. Der Rendsburger Mario Rodwald will zum achten Mal in Folge ganz oben stehen.

von
erstellt am 28.Aug.2013 | 12:09 Uhr

Kitesurfer haben von Natur aus ein sonniges Gemüt. Das ist auch bei Mario Rodwald nicht anders. Dabei lief es bei ihm zuletzt nicht optimal. Der Rendsburger musste sich bei der fünften Station der World-Tour auf Fuerteventura mit Platz 17 begnügen. Am Wochenende will er dieses mäßige Resultat vergessen machen und beim Finale der Deutschen Kitesurf-Tour in Büsum seinen achten nationalen Titel in Folge einfahren. Ein Selbstläufer aber wird das nicht, denn Stefan Permien hat gute Chancen, Rodwalds Siegesserie ein Ende zu bereiten.

Von Freitag bis Sonntag bildet die Perlebucht in Büsum den Rahmen für die finale Station der Kitesurf-Trophy, der Deutschen Meisterschaft. Weil auf Fehmarn vor knapp zwei Wochen mangels Wind keine Freestyle-Wettbewerbe stattfinden konnten, stehen bisher nur zwei statt drei Wertungen zu Buche. Rodwald führt, weiß aber: „Wenn Stefan in Büsum gewinnen sollte, ist er Deutscher Meister.“ Ein Szenario, das der 22-Jährige Rendsburger verhindern will. „Ich werde in Büsum Vollgas geben. Auf Fuerteventura ist es schlecht gelaufen. Die Bedingungen waren superschwer und ich wollte keine Verletzung riskieren. Daher bin ich dort nicht mit einhundert Prozent ins Rennen gegangen“, erklärt er. Sein Fokus liegt derweil auf der Verteidigung des Europameisterschaftstitels und auf der achten nationalen Meisterschaft in Folge. Wie er selbst sagt, bleibe der Titel etwas Besonderes. „Das wäre schon cool, aber die Konkurrenz schläft nicht.“

Und die trägt in dieser Saison den Namen Stefan Permien. Abseits des Wettkampfes verstehen sich die beiden Freestyler blendend. Am Montag trafen sich beide zu einem Fotoshooting der besonderen Art. Von Permiens Heimatstadt Kiel aus kiteten die beiden knapp sieben Kilometer weit auf die Ostsee. „Aus einem Helikopter heraus wurden wir dann fotografiert. Das erlebt man auch nicht alle Tage und ich bin sehr auf die Bilder gespannt“, sagt der 22-Jährige. Am Wochenende wird die Freundschaft kurzzeitig ruhen. „Stefan ist in diesem Jahr gut drauf. Er wird mir einen harten Kampf liefern“, ist sich Rodwald sicher. Die Voraussetzungen für spektakuläre Sprünge sind in Büsum allemal gegeben. „Das ist einer der besten Spots der Saison. Die Windvorhersagen passen und auf dem Flachwasser dort kann man perfekt abspringen und gute Tricks zeigen.“

Die werden nötig sein, um auch zum achten Mal in Folge ganz oben auf dem Treppchen zu stehen. Rodwald würde es sicherlich ein Lachen ins Gesicht treiben. Und das dann nicht nur, weil er von Natur aus ein sonniges Gemüt hat.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen