Tiefsee-Werkzeuge im Rendsburg Port verladen

rd-port

shz.de von
11. September 2014, 11:45 Uhr

Premiere im Rendsburg Port: In dem Schwerlasthafen wurden erstmals gigantische Tiefsee-Werkzeuge eines Unternehmens aus dem Kreis Segeberg verladen. Es handelt sich um vier zwischen 83 und 130 Tonnen schwere Hämmer, die für Offshore-Pfahlgründungen benötigt werden. Die am Kanal auf das Frachtschiff „Abis Dundee“ gehobenen gelben Riesen werden für Unterwasser-Rammungen vor der afrikanischen Küste benötigt. Gebaut hat sie die Firma Menck (Kaltenkirchen). Für den Straßentransport wurden die Hämmer in Segmente zerteilt. Ihre Montage erfolgte auf den Flächen des Rendsburg Port. Der Weitertransport ist für heute geplant. Nächste Station ist der Rostocker Hafen, wo die Ladung um Pipeline-Rohre komplettiert wird.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert